Myome

… aus ganzheitlicher Sicht

20 bis 50 Prozent aller Frauen sind von Myome betroffen, und 33 Prozent der gynäkologischen Krankenhauseinlieferungen haben Myome als Ursache. Sie sind auch der Hauptgrund für Gebärmutterentfernungen. Sie stellen also eine weitverbreitete Erkrankung von Frauen dar, über die jedoch kaum gesprochen wird. An dieser Stelle möchte ich zusammenfassen, was ich über Myome gelesen und erfahren habe, und dieses Wissen mit dir teilen. Wie Shiatsu dich bei Myomen unterstützen kann sowie Tipps und Übungen für dich zuhause findest du hier.

Was sind Myome?

Myome sind gutartige Tumore aus Muskelgewebe, die an den Außen- und Innenwänden der Gebärmutter sowie in der Gebärmutterhöhle wachsen. Sie bestehen aus hartem, weißem, körnigem Gewebe. Während des Menstruationszyklus können sie ihre Größe verändern.

Wie treten Myome in Erscheinung?

Sie sind zumeist symptomfrei. Es kann – abhängig davon, wie groß das Myom ist und wo es lokalisiert ist – zu Menstruationskrämpfen und Beckenschmerzen kommen. Myome in der Gebärmutterschleimhaut verursachen oft schwere und unregelmäßige Blutungen. Wenn Myome auf andere Organe drücken (z.B. die Blase oder das Rektum), können Schmerzen im unteren Rücken und Bauch sowie ein Druck- oder Völlegefühl im Enddarm auftreten. Auch die Speicherfähigkeit der Blase kann beeinträchtigt werden, was zu häufigerem Urinieren führen kann. Die Organe selbst werden jedoch nicht geschädigt.

Myome können zu Fehlgeburten und Sterilität führen, vor allem wenn sie die Gebärmutterhöhle stark verändert haben. Ob es während der Schwangerschaft zu Komplikationen kommt, hängt von der Lage des Myoms in der Gebärmutter ab. Je weiter das Myom von der Gebärmutterhöhle entfernt ist, desto weniger Probleme wird es wahrscheinlich verursachen.

Wie werden Myome diagnostiziert?

Meist werden Myome in einer gynäkologischen Routineuntersuchung entdeckt. Wird ein Myom ertastet, wird eine Ultraschalluntersuchung gemacht, um die Größe zu messen und den Zustand der Eierstöcke zu überprüfen. Wenn Myome starke Blutungen sowie unregelmäßige Zwischenblutungen hervorrufen, wird eine Gewebeprobe aus der Gebärmutter entnommen (manchmal ist auch eine Ausschabung nötig), um sicherzugehen, dass die anormalen Blutungen durch Myome und nicht durch Krebs verursacht werden.

Wie entstehen Myome?

Schulmedizinisch gibt es bislang keine Erklärung für die Entstehung von Myomen. In manchen Studien wird davon ausgegangen, dass Vererbung eine Rolle spielen kann. Es wird auch vermutet, dass Myome eine abnorme Reaktion auf das Hormone Östrogen darstellt, so dass orale Verhütungsmittel und Schwangerschaft ihr Wachstum fördern.

Wie werden Myome schulmedizinisch behandelt?

In den meisten Fällen, vor allem wenn Myome symptomfrei sind, reicht es, sie alle halbe Jahre auf ihre Größe zu untersuchen und sie ansonsten zu belassen.

Trotzdem wird auch bei kleinen Myomen oft die gesamte Gebärmutter operativ entfernt, um die Risiken und Komplikationen bei der Operation größerer Myome zu vermeiden. Es wachsen jedoch nicht alle Myome. Manchmal können Myome auch ganz verschwinden. Ein Myom kann sich zurückbilden, wenn es nicht mehr ausreichend mit Blut und dadurch Sauerstoff versorgt wird. Dies kann mit Schmerzen einhergehen, die in etwa eine Woche andauern können, weil die Nerven den Sauerstoffmangel als Schmerz registrieren. Nach einer Woche haben sich die Nerven umgestellt und der Schmerz, der unangenehm, jedoch nicht lebensbedrohlich ist, verschwindet.

Deshalb ist es wichtig, Informationen einzuholen, dich über alle Möglichkeiten zu informieren und dann zu entscheiden, wie du mit dem Myom umgehen willst. Die Kenntnis von Alternativen lässt auch eine Operation oft problemloser verlaufen.

Myome können manchmal operativ entfernt werden, ohne die gesamte Gebärmutter herauszunehmen. Hormontherapien mit Gestagenen oder natürlichen Progesteron werden eingesetzt, um das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut und damit starke Blutungen zu verringern. Manchmal werden auch Hormone eingesetzt, die künstlich die Wechseljahre einleiten. Sie sollten nicht länger als sechs Monate genommen werden. Deshalb werden sie oft kurz vor den Wechseljahren eingesetzt, weil die Myome nach Absetzen der Hormone oft wieder nachwachsen. Während der Wechseljahre schrumpfen Myome oft drastisch, so dass die Hormone helfen, die Zwischenzeit bis zu den Wechseljahren zu überbrücken.

Es gibt also mehrere schulmedizinische Möglichkeiten, was du machen kannst, wenn du unter Myomen leidest, die Schmerzen verursachen oder dich auf andere Art und Weise belasten. Wenn du dich näher informieren möchtest, wende dich an das Frauengesundheitszentrum oder deine Frauenärztin.

Dein Myom und du

Es gibt nicht die eine oder in allen Fällen „richtige“ Behandlung. Vielmehr geht es darum, dass du darauf achtest, was dir der Körper – in Form eines Myoms – lehren will.

Oft stehen Myome im Zusammenhang mit Konflikten im Bereich der Kreativität, der Beziehungen mit anderen Menschen und unserer Umwelt sowie mit den Themen der Reproduktion (u.a. Fruchtbarkeit, Schwangerschaft, Kindererziehung).

Vor allem in der Frage der Reproduktion wirken auch kollektive Muster auf uns ein: Wie werden wir als Frauen in unserer Gesellschaft, unserer Kultur und der Gemeinschaft, in der wir uns bewegen, wahrgenommen? Was wird von uns (auch unausgesprochen) verlangt und erwartet – und entsprechen diese Erwartungen den eigenen Bedürfnissen? Wie kann ich den Erwartungen der Umwelt gerecht werden und gleichzeitig bei mir bleiben, meine Grenzen und Bedürfnisse wahren? Oft geht es bei Myomen um eine tiefe Auseinandersetzung mit dem eigenen Frausein, der Frauenrolle in unserer Gesellschaft und den Vorstellungen von Weiblichkeit.

Kreativität, die wir nie ausgedrückt haben, kann sich in Form von Myomen zeigen. Auch Lebensenergie, die wir in Sackgassen lenken, wie z.B. an einem Beruf oder einer Beziehung festhalten, über die wir herausgewachsen sind, kann mit Myomen im Zusammenhang stehen. Myome können dich auffordern, dich mit deinen privaten und beruflichen Beziehungen auseinander zu setzen: Welche Beziehungen sind gut und gesund für mich? Welche Beziehungen kosten mich mehr Kraft, als dass sie mir schenken? Mit wem bin ich wirklich gerne zusammen? Du kannst über die Frage meditieren, was du in deinem Leben alles schaffen möchtest. Schreib alles auf, was in dir an Ideen und Visionen entsteht, ohne es zu bewerten oder dich nach der praktischen Umsetzbarkeit zu fragen. Nimm wahr, wie viel Energie und Leidenschaft aufsteigt, wenn du dir vorstellst, wie du dein Potential entfaltest. Nimm dir Zeit, diese Energie und Kraft zu spüren! Schreib auf, wo du in deinem Prozess Blockaden spürst, die sich z.B. in „Ja, aber“-Aussagen bemerkbar machen. So kannst du feststellen, welche Überzeugungen, Vorstellungen und Selbstbilder deine Kreativität blockieren.

Kreativität

Myome sind auch ein Ausdruck der kollektiv blockierten kreativen Energie in unserer Kultur. Die Zahl der Frauen, die unter Myomen leiden, nimmt mehr und mehr zu. Wir leben in einer Welt, in der Leistung, Erfolg (im Sinne der kapitalistischen Gewinnmaximierung) und Immer-Funktionieren-Müssen mehr zählen als Kontemplation, Kreativität, Selbsterkenntnis und spirituelles Wachstum. Gerade Frauen werden in unserer patriarchal strukturierten Welt in ihren kreativen Entfaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten eingeschränkt. Und dies kann sich in Myomen manifestieren. Es geht nicht darum, „die Männer“ anzuklagen, weiterhin Opfer des Systems zu bleiben oder den Versuch zu unternehmen, „die ganze Welt zu verändern“, sondern darum, die Verantwortung für die eigenen Bedürfnisse und den eigenen kreativen Wachstumsprozess zu übernehmen, um zu der zu werden, die wir wirklich sind: kreative Wesen.

Und dies geht am besten in kleinen Schritten… Schritt für Schritt… Im Folgenden möchte ich dir Schritte und Möglichkeiten vorstellen, wie du selbst mit deinem Myom eine freundschaftliche Beziehung eingehen kannst. Und ich möchte dir zeigen, wie Shiatsu dich bei Myomen unterstützen kann. Die Schritte verstehe ich als Angebote. Ich lade dich ein, in dich hineinzuspüren, was für dich passt, und dem zu folgen, was sich für dich stimmig anfühlt. Alles andere lass einfach beiseite, es gibt nicht den einen richtigen Weg – es gibt nur DEINEN. Ich freue mich auch, dich auf deinem Weg zu begleiten (nähere Informationen hier).

Wie kann Shiatsu bei Myomen helfen?

Durch ein ganzheitliches Körper- und Menschenbild setzt Shiatsu bei Myomen auf mehreren Ebenen an:

  • Die Medianenergien werden durch die Behandlung ins Gleichgewicht gebracht, dadurch können körperliche Symptome gelindert werden. Einzelne Punkte, die mit dem Blut- und Energiefluss im Beckenraum in Zusammenhang stehen, werden unterstützend stimuliert. Shiatsu hilft, das Blut ins Fließen zu bringen und Stagnationen im Beckenbereich und der Gebärmutter aufzulösen. Dadurch können akute und chronische Schmerzen, die mit Myomen im Zusammenhang stehen, gelindert werden.
  • In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM), die Shiatsu theoretisch zugrundeliegt, werden Myome als Stagnation der Leber-Energie bzw. Energie-Ungleichgewicht im Leber- und Milz-Pankreas-Energiesystem betrachtet. Oft stehen diese im Zusammenhang mit emotionalen Problemen wie Ablehnung, Wut und Enttäuschung. Die Zusammenhänge sind sehr komplex, weswegen es ratsam ist, eine Expertin auf diesem Gebiet aufzusuchen: entweder eine Shiatsu-Praktikerin oder eine TCM-Ärztin, die beide in diesen komplexen Zusammenhängen fundiert ausgebildet sind.
  • Darüber hinaus schafft Shiatsu einen Raum, dich mit dir selbst und deinem Körper zu verbinden. So werden Myome zu einer Botschaft deines Körpers, statt zu einem Symptom, das du möglichst schnell beseitigen musst, oder einem Problem, das es zu lösen gilt. Wir beschäftigen uns in der Behandlung mit den Ursachen und Ursprüngen des Myoms: Was möchte ich in meinem Leben schaffen? Was sind meine kreativen Bedürfnisse und Wünsche? Was ist mein kreatives Ausdrucksmittel? Wie kann ich das Bedürfnis nach kreativen Schaffen und Schöpfen in meinem Leben entfalten? Gibt es Konflikte und Blockaden – in mir und/oder in meinem Umfeld? Was wird von mir (als Frau) erwartet? Entsprechen diese Erwartungen und Ansprüche meinen inneren Bedürfnissen? Was brauche ich, um ganz zu werden, d.h. alle Teile meines Selbst zu integrieren (gerade auch die unangenehmen und „peinlichen“ Anteile und deren Bedürfnisse)? Welche Menschen nähren mich und unterstützen mich auf meinem Weg? Und welche Menschen ziehen mich immer wieder runter, weg von mir selbst? Shiatsu eröffnet dir den Raum, dich in einem achtsamen und vertrauensvollen Raum mit deinem Körper, deinem Frausein auseinander zu setzen und deinen weiblichen Körper zu spüren und zu lernen, ihn zu lieben, so wie er ist!
  • Gemeinsam entwickeln wir Tipps und unterstützende Übungen, die du dir “für den täglichen Gebrauch” mitnehmen kannst, und Möglichkeiten, dir selbst Gutes zu tun. Wir sprechen darüber, was du selbst tun kannst, um dein Leben so zu verändern, dass dein Körper diese Signale nicht mehr aussenden muss, um gehört zu werden.

Schritte im Alleingang – Tipps und Übungen

Du kannst die Energie im Becken auch alleine durch tägliche körperliche Bewegung (mindestens 20 Minuten) ins Fließen bringen. Dafür gibt es nur eine Regel: Tu das, was dir Spaß macht! Und tu es mit Freude… :-)

Myome werden nach Maitreyi D. Piontek im Allgemeinen durch ein „zu Viel“ an Energie ausgelöst. Deshalb ist es hilfreich, die Energie aus der Gebärmutter in die Erde abzuleiten. Wenn du hierbei Unterstützung suchst, kannst du dich gerne bei mir melden.

Wie ich oben bereits erwähnt habe, stehen Myome oft im Zusammenhang mit emotionalen Problemen wie Ablehnung, Wut und Enttäuschung. Um die Emotionen auszugleichen, ist es wichtig, regelmäßig Entspannungsübungen zu machen. Autogenes Training hat sich für mich als einfach zu erlernendes und leicht handhabbare Möglichkeit herausgestellt. Langfristig ist es wichtig, Stress zu reduzieren – sowohl auf der Ebene des Alltags (beruflicher, familiärer Stress, hohe Anforderungen, Leistungsdruck) als auch auf der emotionalen Ebene (emotionale Belastungen, Konflikte, ungesunde Beziehungen). Kreativität und künstlerischer Ausdruck können ein Weg sein, deine Emotionen zu heilen.

kreativer Ausdruck

Auch eine Ernährungsumstellung auf östrogen-reduzierte Nahrung kann nach Dr. Northrup (einer amerikanische Ärztin, die sich mit Frauengesundheit beschäftigt) schwere Blutungen und Schmerzen, die durch Myome verursacht werden, lindern (hoher Östrogengehalt: Fleisch, Geflügel, Milchprodukte und Eier). Das heißt vor allem eine fettarme, ballaststoffreiche und überwiegend vegetarische Ernährung. Sie schlägt eine dreimonatige ballaststoffreiche Vollwerternährung ohne raffinierte Kohlenhydrate (weißer Zucker, weißes Mehl) und Milchprodukte vor. Danach verschwinden schwere Blutungen und Schmerzen häufig, wenn diese Heil-Diät über 3 bis 4 Monate streng eingehalten wird. Die Myome „ruhen“ dadurch, werden jedoch nicht geheilt. Für sie stellt die Ernährungsumstellung die (körperliche) Basis für die emotionale und energetische Heilung der zugrundeliegenden Muster dar. In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) wird vorgeschlagen, auf scharfe Speisen, Alkohol und Nikotin zu verzichten.- Bitte sprich dies mit medizinischem Fachpersonal oder ErnährungsberaterInnen ab!

Im Großen und Ganzen geht es darum, auf die Botschaften des Körpers hören. Meditation, Träume und Körper-Empfindungen, z.B. im Rahmen von Shiatsu, können dir Hinweise auf die Fragen geben: „Welchen Sinn hat das Myom? Kann es mir etwas sagen, in welcher Weise ich meine Energie oder Kreativität blockiere?“ „Wo fühle ich mich in meinem Leben festgefahren?“ „Wie kann ich meine Energie befreien und mehr mein Leben führen?“

Wenn du dich näher mit deiner Gebärmutter beschäftigen willst, findest du in meinem Artikel zur Menstruation mehr Informationen.

Quellen und zusätzliche Literatur

Elias, Jason/Ketcham, Katherine (1995): Im Haus des Mondes. Heilen durch Intuition und weibliche Weisheit. München: Knaur.

Northrup, Christiane (2010): „Frauenkörper–Frauenweisheit. Wie Frauen ihre ursprüngliche Fähigkeit zur Selbstheilung wiederentdecken können.“ München: Goldmann.

Piontek, Maitreyi D. (2004): Das Tao der weiblichen Sexualität. Das Praxisbuch für Frauen. München/Wien: Ullstein.

Piontek, Maitreyi D. (2012): Das Wunder der weiblichen Sexualität. Ganzheitliches Praxisbuch. München: Heyne.

Ridolfi, Ray/ Franzen, Susanne (1996): “Das große Shiatsu-Handbuch für Frauen”. München: dtv.

zu Endometriose und Shiatsu| Frauengesundheit | zur Reise in deine Gebärmutter

Melanie LannerMyome