Herbst-Stimmung

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

HerbstOft begleiten uns im Herbst depressive Verstimmungen, ein Gefühl von Melancholie und Wehmut sind unsere Gäste: Der Sommer ist vorbei, und es fällt uns schwer loszulassen und in eine neue Lebensphase zu gehen, dem zyklischen Rhythmus des Lebens zu vertrauen.

Auch unserem eigenen Rhythmus. Ich habe herausgefunden, dass depressive Verstimmungen (und damit meine ich nicht Depressionen oder Erkrankungen im psychiatrischen Sinn) oft mit Lebensphasen einhergehen, in denen wir den nächsten Schritt nicht wagen, den Schritt ins Unbekannte, ins Abenteuer, in die Ungewissheit. Wir haben Angst – und das ist ganz normal. Wir trauen uns das, was wir schon immer wollten, nicht zu, glauben, wir hätten jetzt keine Zeit oder gerade würden ganz andere Dinge im Leben anstehen. Wir weichen aus. Bei mir ist es das Schreiben, das immer vehementer seinen Raum eingefordert hat.

Uns ruft dann in solchen Augenblicken die Essenz, die Stimme unseres Herzens. Sie ruft uns, das zu tun, was wir unbedingt wollen. Jetzt! Sofort! Unser Herz ist ungeduldig wie ein kleines Kind. Später ist keine Option. Später heißt vielleicht nie. Was zählt, ist, was jetzt passiert.

Folge dieser Stimme und dein Leben wird zu einem großen Abenteuer :-) Ich spreche aus Erfahrung ;-) Und viel Freude damit.

Wenn du dir dabei Begleitung wünschst und den ersten Schritt über deine Körper-Erfahrung gehen willst, freue ich mich, wenn du dich bei mir meldest.

Melanie LannerHerbst-Stimmung

Gefühlsbilder

Melanie Lanner Kreativität, Selbstbegegnung

Am 21. Juni war offizieller Sommer-Beginn und so langsam fühle ich mich auch im Sommer angekommen. Ich habe das Gefühl, dass sogar meine Knochen innerlich aufwärmen und mit ihnen mein Gemüt, die Freude und die Lebenslust. Im Shiatsu steht der Sommer im Zusammenhang mit der Organ-Energie-Qualität des Herzens sowie deren Beschützern – quasi als persönliche Bodyguards – des Dünndarms, des Herzbeutels (auch Herz-Kreislauf-System genannt) und des Dreifachen Erwärmens. Neben ihren je spezifischen Eigenschaften sind sie vor allem auch dafür zuständig, das Herz – die Kaiserin unserer Organe – zu schützen, weswegen wir oft Probleme mit der Verdauung bekommen, wenn wir emotional gerade belastet oder aufgewühlt sind. Ohne unseren Herzschlag, sterben wir, weshalb diesem Organ in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) auch drei so wichtige Beschützer zur Seite gestellt werden. Unser Herz hat ganz viel mit Gefühlen zu tun.

Herzthemen sind Gefühlsthemen. Deshalb lade ich dich ein, dich einmal anders mit deinen Gefühlen zu beschäftigen als über sie zu sprechen, nämlich durch kreativen Ausdruck. Gestalte auf deine Art und Weise deine Gefühle. Dann bist du deinen Gefühlen auch nicht mehr ausgeliefert, sondern du gestaltest sie, hast Gestaltungsmacht. Ich habe mich meinen Gefühlen über Bilder angenähert. Mehr…

Melanie LannerGefühlsbilder

Sommerbeginn

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

Die Emotion des Sommers und des Feuers ist im Shiatsu die Freude. Wenn ich an Freude denke, fällt mir zurzeit vor allem ein Satz von Paulo Coelho ein:

„Wenn alle Tage gleich sind, dann bemerkt man auch nicht mehr die guten Dinge,
die einem im Leben widerfahren.“ (aus: Der Alchemist)

Dann erscheint alles kontrolliert und sicher, aber irgendwie fad und freudlos. Meine Erfahrung zeigt mir, dass es mir auch leichter fällt, die Freude in mein Leben einzuladen und meinen Alltag zu genießen, wenn nicht jeder Tag gleich ist. Zugegebenermaßen ist es als selbständige Shiatsu-Praktikerin einfach, dass jeder Tag anders ist, weil jeder Tagesablauf sowieso immer anders ist. Struktur ist mir fast ein Fremdwort geworden :-) Eigentlich ist kein Tag wie der andere, geschweige denn die Menschen, die zu mir kommen. Aber wie dem auch sei, trotzdem kann sich eine gewisse langweilige Routine einstellen. Und dann ist es wichtig für mich, mich wieder an den alltäglichen Dingen zu erfreuen.

Alltägliche Dinge

Ich denke dabei zum Beispiel an eine Freundin, die, wenn es schön warm ist, ihren Morgenkaffee vor der Arbeit gerne auf ihrem Balkon trinkt, um den Baum davor – eine riesige und wunderschöne Buche – zu genießen. Zehn Minuten reinster Genuss. Und dann gestärkt in die Arbeit. Ich denke an unser Abendessen am Balkon, von dem aus wir auf den Schlossberg sehen. Ich denke auch an eine andere Freundin und daran, wie sie genüsslich die Kekse in ihrem Mund zerteilt und jede Geschmackskomponente einzeln genießt. Ja, es sind diese Kleinigkeiten, die mich lebendig fühlen lassen. Und was macht dir Freude? Was ist für dich Genuss pur? Natürlich ist es wichtig, auch die „großen Dinge“ im Leben, wie z.B. den Beruf, die Wohnung und die Beziehungen, so zu gestalten, dass wir uns darin wohlfühlen und dass sie stimmig sind. Aber das alleine macht für mich Lebenslust noch nicht aus. Es kann alles passen, und trotzdem kommt die Lebensfreude nicht gerne zu Gast. Es sind für mich die Kleinigkeiten des Alltags, die das Leben mit Freude, Lebendigkeit und Frische erfüllen. Dann ist der Alltag nicht mehr grau, sondern bunt :-)

Melanie LannerSommerbeginn

Frauen-Männer-Bilder

Melanie Lanner Kreativität, Selbstbegegnung

Im Zuge meiner Hochzeitsvorbereitungen haben mich auch Bilder meines Frauseins beschäftigt. Frausein bedeutet für mich die Verbindung meiner männlichen und meiner weiblichen Anteile. Denn Frau zu sein, bedeutet nicht, nur weiblich zu sein. Es bedeutet jedoch auch nicht, dich an die männliche Norm – also an das, was in unserer Gesellschaft als normal definiert ist – anzupassen. Und wie immer gibt es natürlich nicht die EINE Form von Männlichkeit oder Weiblichkeit, nicht die EINE Art und Weise Frau bzw. Mann zu sein – es gibt nur DEINE. Und ich lade dich ein, deinem eigenen Frau- bzw. Mannsein auf die Spur zu gehen. Für mich geht das am besten über Bilder. Die Seele spricht ja in Bildern…

Ich lade dich also ein, eine Bild-Collage zum Thema Frausein bzw. Mannsein zu gestalten. Du kannst die Bilder entweder selbst malen oder wenn du, so wie ich, nicht über ausreichende Mal-Fähigkeiten verfügst, vorhandene Bilder (z.B. in Zeitschriften oder im Internet) nutzen und eine Collage gestalten. Vielleicht fallen dir auch Figuren aus Filmen oder Büchern ein, die dich in ihrem Frausein/Mannsein ansprechen. Oder Personen aus deinem nahen Umfeld, die dir Vor-Bild sein können. Es geht dann nicht darum, so zu werden wie sie, sondern dich von ihnen in deinem ganz eigenen Frau- bzw. Mannsein inspirieren zu lassen.

Mich sprechen zum Beispiel Frauen in Filmen an, die gleichzeitig verletzlich und stark sind. Überhaupt haben es mir die Figuren angetan, die verschiedene Pole in sich vereinigen und mir dadurch ganz erscheinen. Der Weg zur Ganzheit führt über die Polarität, hat C. G. Jung gesagt. Und deshalb ist es für mich spannend, die Extrempositionen, die Polaritäten kennen zu lernen – in dem Fall z.B. Stärke – und sie dann mit dem Gegenpol – in meinem Fall der Verletzlichkeit – zu verbinden. Dann bin ich stark und verletzlich, in meiner Verletzlichkeit stark und in meiner Stärke verletzlich, wie z.B. Èowyn von „Herr der Ringe“. Ja, sie gefällt mir wirklich sehr :-) Und wer gefällt dir?

Melanie LannerFrauen-Männer-Bilder

Ziele visualisieren

Melanie Lanner Kreativität, Selbstbegegnung

Der Winter ist die Zeit der Träume: Was ist dein Traum? Beginne mit deinem eigenen Leben. Was ist dein Lebenstraum?
Beginne zuerst klein – und werde, wenn du willst, größer und größer. Beginne mit der Frage: “Wenn ich entweder den Glauben oder das Geld hätte, würde ich…” und gestalte dazu eine Bild-Collage. Mehr…

Melanie LannerZiele visualisieren

Was ist Erfolg?

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Das ist ein weiteres Thema, das mich zum Jahreswechsel und im Rückblick auf das Jahr 2012 beschäftigt hat: Was ist Erfolg für mich? Also nicht, wie definieren andere Erfolg für mich, z.B. meine Familie oder auch gesellschaftliche Vorstellungen von Erfolg; wie zum Beispiel Gewinnmaximierung, Leistungsorientierung, der Mensch als Maschine, Humankapital. Das alles interessiert mich einfach nicht. Was mich antreibt, ist die Liebe zu meiner Arbeit, an der Begegnung mit Menschen, die Unterstützung und Begleitung auf den je eigenen Wegen.

Ich will von meinem Beruf gut leben können, und ich will kein Shiatsu-Imperium gründen. Für mich bedeutet Erfolg auch die Vereinbarkeit von Freizeit und Beruf, wie es so schön heißt, eine gesunde „Work-Life-Balance“. Ich will nicht arbeiten, um später mal leben zu können. Nein, ich arbeite UND lebe! Und zwar JETZT!

Und ich will in meiner Arbeit lebendig sein, mich ausprobieren und erfahren – in meinem Körper, meinem Geist und meiner Seele. Mit meinem Herzen. Das, was ich tue, hat viel mit Selbstverwirklichung und Erfüllung zu tun. Ich will etwas Sinnvolles tun – sinnvoll für mich und wirksam auch für andere. Nur um einige Punkte zu nennen, die Erfolg (im Beruf) für mich ausmachen. Was ist Erfolg für dich? „Erfolgreich zu sein bedeutet für mich…“ (bitte ausfüllen).

Wünsche

Foto: Melanie Lanner

Ich habe festgestellt, wie befreiend es ist, dies selbst zu definieren und nicht durch andere definieren zu lassen. Nur du kannst wissen, was Erfolg für dich ist.- Und dann kannst du beginnen, dir ein erfolgreiches Leben zu gestalten. Wie immer, Schritt für Schritt… Ich wünsche dir ein erfolgreiches Jahr 2013 – in deinem Sinne!

Melanie LannerWas ist Erfolg?

Neujahr

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

Ich wünsche dir einen freudvollen, inspirierenden und glücklichen Jahresbeginn.

Ich habe den Jahreswechsel zum Anlass genommen, Rückblick auf das Jahr 2012 zu halten – privat und beruflich. Einiges hat sich für mich verändert, wie ich finde nicht zum Schlechten :-) Beruflich bin ich vor allem stolz darauf, seit genau einem Jahr selbständig zu sein. Ich bin draufgekommen, dass es wichtig ist, einmal kurz innezuhalten und auf die eigenen Erfolge stolz zu sein. Ich lade auch dich ein, dir zu überlegen, worauf du stolz bist. Was hast du im letzten Jahr erreicht? Wo bist du einen wichtigen Schritt weitergegangen? Worauf würdest du gerne mit dir selbst anstoßen? – Dann tue es! Denn mir kommt es so vor, als wären wir gewohnt, von uns sowieso immer das Beste zu verlangen und auch zu erwarten. Wenn es eintritt, ist das sozusagen normal: „Gut, in Ordnung, das habe ich eh erwartet.“ Nur wenn etwas nicht wie gewünscht läuft, werden wir aufmerksam. Das ist doch eigentlich schade, weil wir uns so viele Situationen der Freude nehmen. Ich lade dich also ein, mindestens drei Dinge zu benennen, worauf du im Jahr 2012 stolz bist. Dies können alltägliche Dinge sein. Ich bin stolz darauf, jeden Tag gesund zu essen. Oder große Umbrüche und Veränderungen, denen du dich gestellt hast. Ich bin stolz darauf, den Umzug in die neue Praxis so gut gemeistert zu haben. Oder ganz private kleine Schritte, die du gemacht hast. Ich bin stolz darauf, mich mit meinem Asthma beschäftigt zu haben, sodass ich jetzt kaum noch Symptome habe. Oder Themen der sozialen Beziehungen, der Freundschaften, der Familie, der Partnerschaft. Ich bin stolz darauf, den Konflikt mit einem Freund durch ein klärendes Gespräch beigelegt zu haben. Oder, oder, oder… Es gibt eine unzählige Anzahl an Möglichkeiten, stolz auf dich zu sein! Lass dich also feiern. Dreimal HOCH auf dich!

Neujahr ist auch ein guter Zeitpunkt, um Vorsätze zu schmieden. Ich meine jetzt nicht solche Vorsätze, von denen du sowieso schon weißt, dass du sie nicht einhalten wirst – wofür du dich dann vielleicht auch noch bestrafst, weil du sie wirklich nicht einhältst. Nein, ich meine wirkliche Vorsätze, also etwas, was du wirklich willst. Nicht Dinge, die andere von dir wollen oder erwarten oder Bilder, wie du glaubst, sein zu müssen oder sollen, deine eigenen Grenzen und Schwächen anerkennend. Also wirkliche ernst gemeinte Vorsätze – oder sagen wir lieber, einen Vorsatz, um dich selbst nicht zu überfordern, denn lieber einen richtigen Vorsatz als viele, die du auf der Hälfte des Weg aufgibst, weil alles miteinander zu viel ist. Dein Vorsatz fürs Jahr 2013…

Und ich freue mich, wenn du deinen Vorsatz zur nächsten Shiatsu-Behandlung mitbringst, damit wir gemeinsam den ersten Schritt in Richtung deines Zieles machen können: Den Vorsatz im Körper verankern, Blockaden lösen, gemeinsam den nächsten Schritt definieren – und dann volle Kraft voraus :-)

Viel Erfolg im Jahr 2013 wünsche ich dir! Was auch immer Erfolg für dich bedeutet ;-)

Melanie LannerNeujahr

Loslassen

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

Weg-Kreuzungen

Der Herbst ist die Zeit des Loslassen – vertrauensvolles Loslassen, wie die Bäume im Herbst ihre Blätter fallenlassen; in dem Wissen, dass nur etwas Neues entstehen kann, wenn wir Altes loslassen. Diese Übung beschäftigt sich, wie ich finde, auf wunderbare Weise mit dem Loslassen. Sie gibt dir Raum, die Bruchstellen in deinem Lebenslauf zu betrauern und dann loszulassen. Mehr…

Melanie LannerLoslassen

Als ich mich zu lieben begann

Melanie Lanner Texte

Wer schon einmal bei mir auf der Toilette war, wird wissen, was bzw. wer mich zu diesem Text inspiriert hat :-) Doch die Geschichte ist etwas länger und die ursprüngliche Idee nicht von mir, sondern von meiner Freundin Isabel. Sie hat für ihr Kunstprojekt mehrere Menschen gebeten, einen Text oder Satz zum Thema „Als ich mich zu lieben begann“ zu schreiben und diesen Text dann in einer gemeinsamen Foto-Session umzusetzen. Die Fotos sind (noch) bei ihr und sozusagen geheim :-) Doch den Text will ich mit dir teilen – einfach weil der Selbstliebe nicht genug Aufmerksamkeit gewidmet werden kann :-) Here it is…

Melanie LannerAls ich mich zu lieben begann

Sommersonnenwende

Melanie Lanner Magie, Selbstbegegnung

Gestern war Sommersonnenwende, der längste Tag des Jahres, die Feier des Lichts. Ich habe den Abend mit einem kleinen Ritual eingeleitet. Beim Spaziergang am Sonntag auf dem Kulm bei Weiz habe ich von den Bäumen etwas über das Licht gelernt: Sie haben viele kleine Blätter, um das Licht einzufangen. Es geht nicht nur um die großen Dinge, die unser Licht zum Leuchten bringen, sondern um die vielen kleinen… Und ich habe mich in meinem Ritual gefragt, was meine Blätter sind, die das Licht einfangen. Und es zählen dann auch die kleinen Blätter. Ich habe erkannt: Ich muss nicht ständig Wunder vollbringen, um das Licht in mir zum Leuchten zu bringen. Ich muss nicht immer noch mehr tun. Immer etwas noch Größeres schaffen. Immer noch mehr leisten. Oft sind es die kleinen Dinge, die das Licht einfangen. Schau mal, so sieht das aus:

Sommersonnenwende

Foto: Melanie Lanner

Die Blätter sind alle beschriftet und mit magischen Worten des Lichts beschrieben. Was darauf steht, ist natürlich geheim… Die Magie wird nicht gerne ans Licht gezehrt – auch nicht die Magie des Lichts :-) Ach, ich liebe das Paradoxe! Und ich werde aus der magischen Box (ich liebe Boxen und kleine Schachteln! Mal nur so nebenbei…) immer dann ein Blatt ziehen, wenn ich das Licht in mein Leben einladen will.

So habe ich gestern am Licht-Tag einen wundervollen Schatz für mich selbst geschaffen… Hast du auch Lust dazu?

Magie vollzieht sich an jedem Tag und in jedem noch so kleinen Augenblick des Lebens… du musst also nicht bis zum nächsten Jahreskreisfest damit warten :-)

Wenn du mehr über die Themen der Sommersonnenwende wissen willst, dann schau mal hier. Willst du die Qualität der Sommersonnenwende in deinem Körper erfahren? Hier findest du Informationen und Kontaktmöglichkeiten.

Melanie LannerSommersonnenwende