Sommersonnenwende

Melanie Lanner Magie, Selbstbegegnung

Gestern war Sommersonnenwende, der längste Tag des Jahres, die Feier des Lichts. Ich habe den Abend mit einem kleinen Ritual eingeleitet. Beim Spaziergang am Sonntag auf dem Kulm bei Weiz habe ich von den Bäumen etwas über das Licht gelernt: Sie haben viele kleine Blätter, um das Licht einzufangen. Es geht nicht nur um die großen Dinge, die unser Licht zum Leuchten bringen, sondern um die vielen kleinen… Und ich habe mich in meinem Ritual gefragt, was meine Blätter sind, die das Licht einfangen. Und es zählen dann auch die kleinen Blätter. Ich habe erkannt: Ich muss nicht ständig Wunder vollbringen, um das Licht in mir zum Leuchten zu bringen. Ich muss nicht immer noch mehr tun. Immer etwas noch Größeres schaffen. Immer noch mehr leisten. Oft sind es die kleinen Dinge, die das Licht einfangen. Schau mal, so sieht das aus:

Sommersonnenwende

Foto: Melanie Lanner

Die Blätter sind alle beschriftet und mit magischen Worten des Lichts beschrieben. Was darauf steht, ist natürlich geheim… Die Magie wird nicht gerne ans Licht gezehrt – auch nicht die Magie des Lichts :-) Ach, ich liebe das Paradoxe! Und ich werde aus der magischen Box (ich liebe Boxen und kleine Schachteln! Mal nur so nebenbei…) immer dann ein Blatt ziehen, wenn ich das Licht in mein Leben einladen will.

So habe ich gestern am Licht-Tag einen wundervollen Schatz für mich selbst geschaffen… Hast du auch Lust dazu?

Magie vollzieht sich an jedem Tag und in jedem noch so kleinen Augenblick des Lebens… du musst also nicht bis zum nächsten Jahreskreisfest damit warten :-)

Wenn du mehr über die Themen der Sommersonnenwende wissen willst, dann schau mal hier. Willst du die Qualität der Sommersonnenwende in deinem Körper erfahren? Hier findest du Informationen und Kontaktmöglichkeiten.

Melanie LannerSommersonnenwende

Sinn:lichkeits-Übung

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Der Sommer ist ein Fest der Sinne. Und weil das Feuer-Element mit dem Geschmacksinn (insbesondere der Zunge) verknüpft ist, hier eine wunderbare, ganz einfache Übung: Richte dir einige Speisen in den verschiedenen Geschmacksrichtungen zusammen: sauer, süß, scharf, salzig … und auch das Bittere bitte nicht vergessen. Das ist nämlich DIE Geschmacksrichtung des Feuers. Dann verbinde dir deine Augen, denn mit geschlossenen Augen nimmst du den Geschmack noch deutlicher auf. Und dann lass die vielseitigen Geschmäcker auf deiner Zunge explodieren! Das Erleben der Welt über die Zunge… viel Freude auf deiner Reise! Und nicht vergessen: Die Sinne sind der Web-Stoff der Magie des LebensUnd was belebt deine Sinne (noch)?

Melanie LannerSinn:lichkeits-Übung

Freude-Übung

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Freude ist die Emotion des Feuer-Elements, das laut TCM im Sommers zuhause ist. Ich freue mich, dir meine Lieblings-Freude-Übung vorzustellen. Mehr…

Melanie LannerFreude-Übung

Kreatives Wesen

Melanie Lanner Kreativität, Selbstbegegnung, Shiatsu

Am Pfingstwochenende war ich auf der Göttinnenkonferenz in Wien. Ich habe an einem Workshop von Gabrielle Pröll zur „Schöpferkraft in mir“ teilgenommen, in dem wir unserem kreativen Wesen in einer geführten Imaginationsreise begegnet sind. An meinem inneren Ort der Kreativität ist mir mein kreatives Wesen in Form …

Schmetterling_by_Nyarlotep

… eines Schmetterlings begegnet. Was ist dein Wesen der Kreativität?

Ich lade dich ein, dich in der nächsten Shiatsu-Behandlung deinem kreativen Wesen zu begegnen. Du kannst in der Imaginationsreise auch mit deinem kreativen Wesen in Kontakt treten, mit ihm kommunizieren und Fragen zu allen möglichen Belangen deines Lebens stellen, bei denen du Unterstützung brauchst. Zum Beispiel: Ich komme bei meiner Diplomarbeit gerade nicht weiter. Was hilft mir, meine Blockade zu überwinden und weiterzuschreiben? Oder: Seit Monaten sehne ich mich danach zu singen, aber ich tue es nicht. Was hindert mich? Und was brauche ich, um es einfach zu tun?

Ich habe mein kreatives Wesen gefragt, was ich brauche, um meine Blockaden zu überwinden, mich künstlerisch auszudrücken, und es hat gesagt: TU ES MIT LEICHTIGKEIT!

Nutze auch du deine Kraft der Vision, der inneren Imagination und deiner inneren Bilder, die tiefer gehen als der Verstand und alle Gedanken. Innere Bilder sprechen dich auf der emotional-seelischen Ebene an, rütteln dich manchmal auf und machen –manchmal ganz unverhofft – einen ganz neuen Weg auf, an den du bisher nicht gedacht hast.

Hole dir Unterstützung aus deinem Inneren, um das zu schaffen, was du wirklich willst.

Melanie LannerKreatives Wesen

Wut-Übung

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Und weil ich schon von Wut und Aggressionen im Zusammenhang mit meiner Allergie geschrieben habe, die übrigens in der TCM ebenfalls der Leber und Gallenblase, also dem Frühling, zugeordnet werden, nehme ich das als Anlass, dir eine wunderbare Wut-Übung vorzustellen. Sie ist ganz einfach. Mehr…

Melanie LannerWut-Übung

Botschaften des Körpers

Melanie Lanner Shiatsu

Der Frühling hat uns jetzt wirklich erreicht! Ich merke es vor allem an meiner rinnenden Nase und meinen tränenden Augen. Langsam gesellt sich auch das Asthma hinzu… Aber siehe da, dieses Jahr sind die Symptome gar nicht so schlimm wie die letzten Jahre. Ich beschäftige mich vor allem mit den Zusammenhängen: Warum reagiere ich allergisch? Was bedeutet das Asthma für mein Leben? Und erkenne, das Asthma ist ein Weg zu leben, nicht nur ein Symptom, das mir die Luft zum Atmen nimmt, die Allergie ist verknüpft mit Emotionen und nicht nur eine nervige Nebenerscheinung des Frühlings. Und immer wieder bin ich aufs Neue erstaunt, wie Körper und Geist eine Einheit bilden, wie körperliche Symptome und psychisch-emotionale Themen zusammenhängen. Und was es noch spannender macht: Kein Mensch reagiert gleich. Deshalb ist jede Reise zu körperlichen Botschaften eine einzigartige Reise. Lebensthemen ähneln sich, ähnliche Symptome treten auf, hinter denen oft ähnliche Themen liegen – bei der Allergie geht es bei mir beispielsweise um unterdrückte Wut und Aggressionen – jedoch reicht es nicht, eine Schublade, in diesem Fall „Allergie“ aufzumachen, ein paar Punkte zu drücken und dann wars das: Symptom beseitigt. Nein, es ist immer eine spannende Reise ins Ungewisse, die dich in deine eigenen tiefen Abgründe und Höhen führt. Dich darin zu begleiten, ist meine Aufgabe und mein Herzenswunsch. Und das macht meinen Beruf als Shiatsu-Praktikerin so spannend und die Behandlung für dich so individuell! Mehr zu Gesundheit und Krankheit aus ganzheitlicher Sicht erfährst du in diesem sehr empfehlenswerten Artikel aus der umfassenden Artikel-Sammlung von shiatsu-austria.at.

Melanie LannerBotschaften des Körpers

Selbstbilder

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

Derzeit bin ich damit beschäftigt, meine eigene Identität zu finden… eine Identität unabhängig davon, wie ich glaube sein zu sollen, zu müssen… einfach ICH! Das ist natürlich eine ganz kleine Frage, die sich in aller Schnelle beantworten lässt :-) Und doch habe ich das Gefühl, ich bin einen Schritt weiter… Meine Erkenntnisse und Bilder will ich mit dir teilen, um dir Mut zu machen, auch dieser Frage nach der Identität nachzugehen, gerade dann, wenn du keine Antwort hast. Denn mein erstes Bild kam in einem Traum: ein leeres Haus. Und dann die Frage, mit was will ich es füllen? Gut, mit positiven Selbstbildern.

Hier mein erstes Selbst-Bild, also ein Vor-Bild, wie ich als Frau sein will:

Selbstbild_1

Und wie du vielleicht auch siehst, passen der Oberkörper und die Beine nicht wirklich zusammen, eine klare Trennung, eine Spaltung, ein Bruch. Auch eine Bruchstelle, an der ich leicht zu zerrütten bin, weswegen ich schnell durch einen Windstoß von außen aus der Bahn geworfen und umgehauen werden kann. Dann stehe ich zwar wieder auf, aber das ist doch mühsam und anstrengend auf Dauer.

Diese Bruchstelle zu heilen, war mein zweiter Auftrag an mich. Dafür habe ich dieses Bild gestern zerschnitten und werde es verbrennen, sobald mich das Feuer lässt… Ich habe schon zehn Streichhölzer verbraucht, aber bisher hat keines das Feuer entfachen können :-) Die Schnitzel sind nur ein bissi angekokelt. Ich übe mich also in Geduld! Und probiere es immer wieder.

Selbstbild_zerschnitten

Dennoch war das Zerschneiden befreiend! Und jetzt ist ein (leerer) Raum entstanden für ein neues Bild, das ich auch mit dir teilen will, sobald es fertig ist. Es sind nämlich auch nach drei Versuchen noch Änderungen vorzunehmen… derzeit an den Schultern… nur so als kleiner Vorgeschmack! …

Nach mehrmaliger Überarbeitung ist mein Selbst-Bild fertig – schau:

Selbstbild_4

Besonders spannend finde ich den Prozess der Veränderung – im Bild, jedoch auch in meinem inneren Gefühl mir selbst gegenüber. Ich will gar nicht zu viel verraten, sonst stehle ich dir quasi die Selbst-Erkenntnis und die Neugierde aufs Ausprobieren.

Ich lade dich ein, ebenfalls ein Vor-Bild von dir zu malen. Wie willst du sein? Wie sieht dein Vor-Bild aus? Wie ist dein Vor-Bild im Frausein/Mannsein? Es geht nicht darum, ein gutes Bild zu malen – ich bin auch keine Malerin und habe mich vor dem Malen wahrscheinlich ebenso gefürchtet wie du :-) sondern darum das, was du dir wünschst, wie du sein willst, auszudrücken, zu materialisieren, damit du Schritt für Schritt zu dem werden kannst, wer du wirklich bist. Wenn wir neue Wege beschreiten, ist es nicht sinnvoll, an alten Bildern festzuhalten oder ausgetretene Pfade zu beschreiten. Dann ist es wichtig ein neues Bewusstsein zu entwickeln, auch für sich selbst: Wer will ich wirklich sein?

Und wenn du Lust hast, bring das Bild zur nächsten Behandlung mit. Vielleicht finden wir gemeinsam noch “blinde Flecken”. Ich habe mein Bild fünfmal überarbeitet :-) Vielleicht entdecken wir bisher verborgene Potentiale. Vielleicht gibt es Wege und Möglichkeiten, die dich unterstützen, zu der oder dem zu werden, wer du wirklich bist oder sein willst. Denn wenn ich eines sicher herausgefunden habe, dann das: Es ist viel sinnvoller, mich an der Zukunft, an dem, was möglich ist, was an Potentialen in mir ist, auszurichten als an meiner Vergangenheit, die im Großen und Ganzen aus nicht sehr ermutigenden Bildern besteht ;-) Also, mach dich auf die Reise in deine Zukunft, zu deiner Vision und deinem Vor-Bild und bringe das mit, wer du wirklich bist (und nicht, wer du warst, oder wer du glaubst, sein zu sollen) – und hüte es wie einen Schatz! Mein Bild hängt jetzt übrigens in einem goldenen Rahmen ganz stolz über meinem Bett :-)

Melanie LannerSelbstbilder