Sommersonnenwende

Zur Sommersonnenwende am 21. Juni feiern wir den Höhepunkt der Sonne und des Lichtes, der zugleich den Wendepunkt in sich trägt – wie das Zeichen von YIN und YANG, das an seiner höchsten Stelle auch jeweils den Gegenpol in sich trägt. Dies ist das Zeichen der Wandlung, der Veränderung als Prinzipien des Lebens. Die Sommersonnenwende ist ein Fest der ausgelassenen Freude, der völligen Hingabe an das Licht, der feurigen Lebenskraft. Tanzen-Tanzen-Tanzen. In die Ekstase.

Auch die Pflanzen tragen jetzt Früchte – so wie du… Du machst dich bereit für die Ernte, sammelst deine Kräfte und öffnest dich der Sonnenkraft. Du feierst voller Ausgelassenheit und Leichtigkeit die Fülle, die Sonnenenergie und die Feuerkraft! Du streckst dich ganz zur Sonne aus – und du entfaltest DICH.

SonnenuntergangRitualidee zur Sommersonnenwende

Was du brauchst: Musik zum Tanzen, die dich so richtig in die Ekstase begleitet, und ein Gerät, diese abzuspielen, etwas zum Malen und/oder Gestalten (z.B. bunte Perlen, buntes Papier, Naturmaterialien, Glitzer, Klebstoff), dein Tagebuch zum Schreiben sowie deine magischen Ritualutensilien zum Kreisziehen und um unterstützende Wesenheiten zu rufen

Beginne das Ritual damit, dass du deine Absicht festlegst, z.B. „Ich feiere heute die Sommersonnenwende, das Fest des größten Lichts, der Freude und Ekstase“. Sprich dies am besten laut aus! Lege dir alles zurecht, was du brauchst.

Reinige und erde dich (zur Ritualgestaltung und zum Kreisziehen findest du hier Informationen). Ziehe auf deine Weise einen Kreis – nicht zu klein, denn du wirst dich bewegen – und öffne dadurch einen Heiligen Raum, einen Raum zwischen den Welten, einen Raum abseits deines Alltags und Alltagsbewusstseins. Rufe unterstützende Wesenheiten, die sich für dich hier und heute stimmig anfühlen. Du kannst sie mit Worten rufen oder mit der Stille, mit deinem Körper, durch Tanz und Bewegung, durch Singen oder Tönen. Einfach so, wie du dich wohlfühlst. Denn wenn du dich wohlfühlst, Wohlgefühl ausstrahlst, Wohlgefühl bist, ziehst du wohlwollende Wesen an.

Begebe dich in die Mitte des Kreises und lege Musik auf, die dich zum Bewegen animiert. Und dann beginne einfach den Impulsen deines Körpers zu folgen, ohne etwas zu wollen, ohne etwas schön oder besonders gut zu machen oder machen zu wollen. Du bist ganz frei in deinen Bewegungen. Dich sieht ja niemand. Bewege dich also, wie es sich für dich gut anfühlt, sodass es ein Wohlgefühl und Freude in dir auslöst. Freude an der Bewegung, Freude an deinem Körper, Freude am Sein.

Lade die Freude ein, dein Gast zu sein. Die Freude, die gerne zu dir kommt, wenn du sie einlädst, ohne sie zwingen, festhalten oder kontrollieren zu wollen. Bewege dich, tanze, bis du dich von Freude durchströmt fühlst, bis DU die Freude bist. Genieße diese Augenblicke, solange du willst.

Und dann komme wieder zur Ruhe. Nimm dir, während du mit dem Gefühl der Freude in dir verbunden bist, deine Mal- und Gestaltungsmaterialien und beginne, ohne nachzudenken, ohne Plan und ohne Konzept, ganz frei fließend, Impulsen in deinem Inneren folgend das zu malen und zu gestalten, was sich für dich in dem Moment gut anfühlt. Es gibt kein Richtig oder kein Falsch, kein Gut oder kein Schlecht, kein Schön oder kein Hässlich. Es gibt nur DICH in dem Moment, wie du gerade bist. Und es ist, wie es ist – und es ist gut so. Denn: Heute ist die Sommersonnenwende, das Fest des größten Lichts, der Freude und der Ekstase.

Gestalte, solange du magst oder bis zu merkst, dass dein Kopf sich einschaltet und beginnt, dein Kunstwerk zu bewerten. Dann nimm dir Zeit, dies alles zu verarbeiten und in dir aufzunehmen, dein Kunstwerk mit einem wohlwollenden Blick zu betrachten und zu einem guten Abschluss zu kommen. Wenn du magst, kannst du dir Notizen zu deinen Eindrücken und Erfahrungen in deinem Tagebuch machen. Schau, ob es noch etwas zu tun oder erledigen gibt. Und finde dann für dich einen stimmigen Abschluss.

Beende das Ritual, so wie es für dich passend ist: Bedanke dich bei den Wesenheiten für die Unterstützung im Ritual. Schließe den Heiligen Raum auf deine Weise. Und kehre in dein Alltagsbewusstsein zurück (siehe Ritualgestaltung).

Ich wünsche dir viel Freude – Freudentänzerin und Freudentänzer!

Auf meinem Blog findest du eine weitere Ritualidee zur Sommersonnenwende.

zu Beltane  | Ritualideen für dich | zu Lammas

Melanie LannerSommersonnenwende