Willkommen im neuen Jahr 2019!

Melanie Lanner Shiatsu

„Stehst du morgens gerne auf? Freust du dich auf den Tag?
Gehst du abends mit einem guten Gefühl ins Bett? […]

Stell dir vor, ein Freund von dir kommt auf der Straße auf dich zu.
Freust du dich? Oder ist es dir lästig?
Dringt die Landschaft oder die Umgebung, in der du dich gerade befindest, zu dir vor,
nimmst du sie wirklich wahr? Wie steht es mit Musik?

Denk mal an einen Ort im Ausland. Brennst du darauf hinzufahren? Oder wäre dir das zuviel? […] Freust du dich auf morgen? Und auf überübermorgen? Wie steht’s mit der Zukunft?
Klopft dein Herz vor Erwartung? Oder bist du mutlos und melancholisch?
Und jetzt? Läuft gerade alles gut?
Gefällst du dir?“

(Banana Yoshimoto)

Ich habe den Jahreswechsel wie jedes Jahr genutzt, um mein Jahr 2018 beruflich und privat zu reflektieren. Dabei bin ich auch auf die Frage gestoßen, was mich am Shiatsu seit Jahren – wow, jetzt ist es schon ein Jahrzehnt! – so begeistert. Erwachsen ist meine Berufung, Shiatsu zu „machen“, aus tiefer Dankbarkeit. Mein eigener Weg war (und ist) ein tiefer Selbstheilungsweg (zu dem du hier mehr Informationen findest), auf dem ich von wunderbaren Menschen und effektiven Methoden unterstützt wurde (und werde). Darüber bin ich sehr dankbar! Denn ich stehe jetzt an einem Punkt in meinem Leben, von dem ich nicht einmal zu träumen gewagt habe. Die Dankbarkeit ist die Basis, von der ausgehend ich andere Menschen auf ihrem eigenen Heilungsweg im und mit Shiatsu begleite. Mehr…

Dankbarkeit_1

Hara – unsere Körpermitte

In der Reflexion über die Inhalte meiner Homepage ist mir bewusst geworden, dass noch etwas Wichtiges beim Shiatsu fehlt, eigentlich das Essentielle: das HARA, unsere Mitte. Was das nur über mich aussagt, dass ich genau das Zentrum vergesse?!? ;-) Das HARA entspricht dem Bauch, also dem Ort, an dem unsere Eingeweide und Därme liegen. Dessen Mitte, das Tan-t’ien, (das auch unsere energetische und physische Körpermitte und Sitz der Lebensenergie Ki ist), befindet sich laut Shiatsu-Definition mittig etwa zwei Fingerbreit (oder in Shiatsu-Sprache 1,5 Kun) unter unserem Bauchnabel. Damit ist aber noch nicht viel ausgesagt. Was bedeutet unsere Mitte? Was bedeutet es, mit dem HARA verbunden und in der eigenen Mitte zu sein? Was bedeutet es, aus der eigenen Mitte heraus zu wirken und zu leben? Mehr…

Mit dem HARA verbunden zu sein, bedeutet Zentrierung.
Und Zentrierung bedeutet innere Stabilität.
Und innere Stabilität bedeutet, den Herausforderungen des Lebens gewachsen zu sein.

Shiatsu ist eine Möglichkeit, das eigene HARA zu stärken. Neugierig? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Ich wünsche dir ein gesundes, freudvolles, vielseitiges Jahr 2019 voller Dankbarkeit, Genuss, Liebe und Begeisterung – zentriert in deinem HARA!

 

Melanie LannerWillkommen im neuen Jahr 2019!