Shiatsu im Frühling

Der Frühling ist die Jahreszeit des Öffnens, des Wachstums und des Neubeginns. Die Samen beginnen zu sprießen, Knospen treiben aus und die ersten Blumen erfreuen unser Herz. Alle Kraft richtet sich nach oben und außen. Wachstum! Wir wollen uns öffnen – für andere Menschen, die Natur und die Welt, die uns umgibt – es zieht uns nach draußen. Wir wünschen uns Kommunikation, Beziehungen, Austausch … Frühlings-Gefühle erwachen.

Leber und Gallenblase – das Element “Holz”

Im Shiatsu steht der Frühling im Zusammenhang mit der Meridian-Qualität der Leber und der Gallenblase. Die Leber ist das Haus der Seele, heißt es im Shiatsu. Die Seele, die nach Ausdruck strebt, sich mitteilen und in alle Richtungen ausbreiten will. Leber und Gallenblase werden dem Holz-Element zugeordnet, das für Bewegung und Aktivität steht. Das Holz unterstützt uns dabei, zu planen und Entscheidungen zu treffen, Ziele zu definieren und sie zu erreichen. Holz-Energie ist kreative Energie, die nach einem Ausdruck sucht. Holzenergie will sich durchsetzen und die eigenen Ideen in die Welt tragen. 

Frühlingsgrün

Emotionen: Wut, Ärger und Aggression

Emotional steht das Element „Holz“ im Zusammenhang mit Wut, Ärger und Aggression. Gefühlen, die in unserer Gesellschaft eher unterdrückt, geleugnet oder hinuntergeschluckt, statt gelebt und ausgedrückt werden. Etwas ist uns über die Leber gelaufen, wir haben jedoch nicht gelernt, mit unserer Wut konstruktiv umzugehen. Körperlich kann sich das Unterdrücken unserer Wut und dadurch unserer Lebensenergie zum Beispiel in Kopfschmerzen oder Menstruationsbeschwerden niederschlagen. Wir fürchten uns vor unserer eigenen Kraft, weil wir nicht gelernt haben, Aggression als Energie – die nicht per se negativ ist – zuzulassen. Wut und Aggression ermöglichen es uns, unsere Grenzen und das zu spüren, was wir nicht wollen, und es deshalb anders zu machen. Sie ermöglichen es uns, wirklich authentisch wir selbst zu sein – und nicht nur dem Bild zu entsprechen, wie wir sein sollten. Dafür braucht es manchmal Abgrenzung. Und diese schafft auch die Aggression für uns. Aggression ist außerdem eine aktivierende Energie, die uns dabei unterstützt, das umzusetzen, was uns wichtig ist. Ihr Bild ist der Schößling, der seine ganze Kraft sammelt, um durch die Erde Richtung Sonnenlicht zu stoßen, um sich zu entfalten und zu wachsen.

Weitere Themen des Holz-Elements:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Gelenk- und Muskelschmerzen; Gicht, rheumatische Erkrankungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Nacken- und Rückenschmerzen, Schmerzen in Armen und Schultern
  • Augenerkrankungen, z.B. auch unterschiedliche Sehkraft der Augen
  • Gallensteine
  • Zynismus, Sarkasmus, Ironie
  • Cholerisches Temperament, chronische Reizbarkeit

The Leaf and the Tendril

Wie kann dich Shiatsu insbesondere im Frühling unterstützen?

Holzenergie braucht vor allem Bewegung, um zu fließen. Wir können also selbst Sport treiben und/oder durch das Bewegtwerden im Shiatsu – sei es durch Rotationen, Dehnungen und Druck bestimmter Körperbereiche, in denen Energie festgehalten wird – die Lebensenergie ins Fließen bringen. Und freier Energiefluss bedeutet im Shiatsu Gesundheit. Energie meint kein abgehobenes esoterisches Konzept, sondern unsere Lebenskraft, die über unsere Meridiane – unserem Blutsystem gleich – durch unseren ganzen Körper fließt, und uns unser Leben meistern und unsere Ziele umsetzen lässt. Ist der freie Fluss blockiert, entwickeln wir körperliche und emotionale Symptome, wie z.B. im Fall der Holzenergie Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden und chronische Reizbarkeit. Shiatsu kann durch die Druck von speziellen Akupressurpunkten am Leber- und Gallenblasenmeridian und das Lösen von Verspannungen helfen, Blockaden zu lösen und die Energie ins Fließen zu bringen.

Shiatsu unterstützt außerdem dabei, Wut und Aggression in einem geschützten Rahmen als Kraft zu erfahren, zuzulassen und im Körper zu spüren – und so die Angst vor dieser Energie, unserer Lebenskraft, zu verlieren. Wird die Energie, die zuvor zum Beispiel durch Muskelverspannungen festgehalten wird, befreit, haben wir wieder mehr Energie zur Verfügung – um das zu tun, was uns wirklich wichtig ist. Außerdem lernen wir dadurch, Wut und Aggression, sobald sie in unserem Leben auftauchen, anzunehmen und zuzulassen, statt  zu unterdrücken und in unserem Körper festzuhalten. Denn wenn wir Gefühle unterdrücken und dadurch festhalten, bleiben sie im Körper stecken und können so zu tiefgehenden Verhärtungen und Verpanzerungen führen. Diese spüren wir dann als starke Verspannungen, häufig verbunden mit Schmerzen. Gefühle – also auch Wut und Aggression – wollen gefühlt werden. Shiatsu hilft, die Scheu davor zu verlieren und Gefühle im Körper fließen zu lassen. (Mehr zum Umgang mit Gefühlen findest du hier.)

Folgen wir den Botschaften unseres Körpers, können wir auch herausfinden, was uns wirklich wichtig und was unsere Ziele im Leben sind. Der Körper spricht eine eindeutige Sprache, wenn wir bereit sind, ihm Gehör zu schenken und seine Impulse ernst zu nehmen.

Neugierig? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin vereinbarst!

Und hier findest du Informationen, was du selbst tun kannst, um deiner Leber Gutes zu tun.

zu meinen Schwerpunkten | Kontakt | zu Shiatsu im Sommer

adminShiatsu im Frühling