Shiatsu im Sommer

Der Sommer ist die Jahreszeit der Wärme, der lustvollen, freudigen, nach außen gerichteten Energie. Die Energie des Feuers – dem Element, das im Shiatsu dem Sommer zugeordnet wird -, ist eine explosive Kraft. Die Energie will sich ausdrücken, in Beziehung treten und Verbindungen schaffen. Die Feuer-Energie verbindet Körper und Geist, indem sie vertikal nach oben strömt, und führt zu Bewusstsein und Überblick.

Herz und Dünndarm – das Element “Feuer”

Im Shiatsu steht das Element des Feuers im Zusammenhang mit den Meridianen des Herzens, des Dünndarms, des Herz-Kreislauf-Systems und des Dreifachen Erwärmers. Das Herz ist unser Kaiser, heißt es im Shiatsu, die oberste Instanz in unserem Körper. Hört das Herz auf zu schlagen, sterben wir. Das Herz ist außerdem das Zentrum unseres Bewusstseins, unseres Denkens und Fühlens. Die anderen drei Feuer-Meridiane sind seine Beschützer. Deshalb neigen wir in emotional angespannten und aufwühlenden Zeiten auch häufig zu Magen- und Verdauungsbeschwerden, weil der Dünndarm regulierend eingreift, um das Herz vor Schaden zu bewahren. Das Herzkreislauf-System, das auch Herzbeutel genannt wird, ist die schützende organische Hülle um das Herz. Im Shiatsu wird dem Herz-Meridian die organische Funktion der Herzpumpe zugeordnet, dem Herzkreislauf-System unsere Gefühle.

Die Herz-Energie sorgt für eine klare und ehrliche Kommunikation und die Fähigkeit, die eigenen Bedürfnisse mitzuteilen. Das Feuer-Element strebt nach einem harmonischen Ausgleich von Geben und Nehmen und nährt die Fähigkeit, Liebe geben und annehmen zu können. Sprache, Verantwortlichkeit, Begeisterung und Beziehungsfähigkeit sind die Herzens-Bereiche in unserem Leben.

Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz)

Rose

Emotion: Freude

Die Freude ist die Emotion des Feuer-Elements. Ausdruck der Freude ist das Lachen. Mit diesem Aspekt der Freude und des Humors habe ich mich etwas näher auseinandergesetzt. Humor hat viele individuelle und gesellschaftliche Aspekte: Humor schafft Ablenkung und dadurch Entspannung vom „ernsten Alltag“. Als Tragikomik schenkt er Trost. Humor ist eine Bewältigungsstrategie, mit beängstigenden und bedrückenden Situationen umzugehen. Denn Humor schafft Distanz, ohne dabei das Thema zu verdrängen. Dadurch kann er auch beängstigenden, erschreckenden Situationen etwas entgegensetzen, was sich zum Beispiel im jiddischen Humor findet. Er öffnet die Klammer der Angst zumindest ein Stück weit. Manchmal wird Humor auch als (politische) Waffe eingesetzt (z.B. in der Satire).

Humor nimmt den Druck aus unangenehmen Situationen, hilft Stress abzubauen und bringt mehr Leichtigkeit und Offenheit den kleinen und großen Verrücktheiten des Lebens gegenüber.

In den alten Zeiten, irgendwo im Osten Europas, kam ein Reisender mitten im Winter in einem Schtetl an. Vor der Synagoge saß ein alter Mann zitternd vor Kälte auf einer Bank.
„Was macht ihr denn hier?“ fragte der Fremde.
„Ich warte auf Messias.“
„Das ist wahrhaftig ein wichtiger Beruf“, sagte der Reisende. „Da nehme ich an, dass die Gemeinde Euch ein gutes Gehalt zahlt?“
„Überhaupt nicht“, sagte der Mann. „Die zahlen mir gar nichts. Sie lassen mich bloß auf dieser Bank sitzen. Gelegentlich kommt jemand und bringt mir ein wenig zu essen.“
„Das ist dann aber nicht leicht für Euch“, sagte der Reisende. „Aber auch wenn sie Euch nichts bezahlen, dann werdet Ihr doch sicher hochgeehrt, weil Ihr diese wichtige Aufgabe tut?“
„Überhaupt nicht“, sagte der alte Mann. „Sie glauben alle, ich sei verrückt.“
„Das verstehe ich nicht“, sagte der Reisende. „Ihr werdet nicht bezahlt. Ihr werdet nicht geachtet. Ihr sitzt hier draußen in der Kälte, frierend und hungrig. Was soll denn das für ein Beruf sein?“
Der alte Mann antwortete: „Es ist ein Posten auf Dauer.“

zitiert nach Berger, Peter L. (1997): Erlösendes Lachen. Das Komische in der menschlichen Erfahrung. Berlin: Walter de Gruyter.

Lachen öffnet unser Herz. 

Weitere Themen des Feuer-Elements:

  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Venen- und Arterienbeschwerden, Blutgefäßerkrankungen
  • Starke Stimmungsschwankungen
  • Unklares Denken und unklare Sprechweise, wie z.B. auch Stottern, Lispeln
  • Nervosität, Ängstlichkeit, Lampenfieber, Schlaflosigkeit

Magnolie_03

Wie kann dich Shiatsu insbesondere im Sommer unterstützen?

Shiatsu ist eine Möglichkeit, die pure Freude am Sein und am Leben zu erfahren und ganz in diesem einen Moment aufzugehen. Denn Shiatsu ist auch (gemeinsame) Meditation. Ganz da zu sein, wo du gerade bist. Präsent sein, ganz im Augenblick aufgehend. Staunend, ehrfürchtig vor dem Wunder dieses Moments genießt du DICH.

Im Shiatsu kannst du deine Gefühle im Körper spüren, verankern und emotionale Erlebnisse integrieren, statt durch die ständigen Stimmungsschwankungen aus deiner Mitte herausgerissen zu werden. Denn Gefühle wollen vor allem gefühlt werden – und nicht zerdacht und in Schubladen gesperrt, verdrängt oder weggemacht werden. Shiatsu ist eine Möglichkeit, Gefühlen in einem geschützten und begleiteten Rahmen zu begegnen. (Zum Umgang mit deinen Gefühlen findest du hier weitere Hinweise.) Wird im Shiatsu ein Körperbereich oder ein Punkt berührt, wo sich ein emotionales Thema festgesetzt oder verkörpert hat, wie wir das sagen, dann geht die Berührung mit Gefühlen einher, ja oft mit emotionalem und körperlichem Schmerz. Meist sind das tiefliegende Themen der Vergangenheit, die nicht verarbeitet werden konnten und deshalb ins Unbewusste verschoben wurden, die sich jedoch im Körper „festsetzen“ oder speichern. Wird dann dieser Bereich oder Punkt unseres Körpers berührt, gelockert, in Bewegung und zum Fließen gebracht, kommen wir in Kontakt mit den bislang unbewussten Gefühlen und Themen. Und dies erleben wir zumeist als Schmerz. Doch wenn wir in diesen Schmerz hineingehen, mit der Aufmerksamkeit dort verweilen, atmen und achtsam mit uns selbst sind, kann sich körperlich etwas lösen und Gefühle können befreit werden. Auch ungelöste emotionale Themen können dadurch befreit werden. 

Darüber hinaus haben Stresssymptome (wie zum Beispiel Schlaflosigkeit, Nervosität und innere Unruhe) meist eine Ungleichgewicht im Feuer-Element als Grundlage. Im Shiatsu geht es dann darum, das Ungleichgewicht der Energien zu erkennen und durch Druck von bestimmten Körperbereichen und Akupunkturpunkten wieder mehr Ausgeglichenheit zu fördern. Außerdem kann Shiatsu zu mehr Entspannung beitragen und das Abschalten von den alltäglichen Herausforderungen begleiten. Stress kann dadurch gemindert werden.

Neugierig? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin vereinbarst!

Wenn du dich näher mit deinen Gefühlen beschäftigen willst, findest du auf meinem Blog theoretische Hinweise sowie eine wunderbare Übung: das Gefühlsrad und Hinweise zu den einzelnen Gefühlen, die in der Traditionell Chinesischen Medizin den Fünf Elementen zugeordnet werden. Und wenn du dich näher mit Gefühlen beschäftigen willst, lege ich dir die Bücher von Udo Baer und Gabriele Frick-Baer sehr ans Herz, die in der „Bibliothek der Gefühle“ erschienen sind.

zu Shiatsu im Frühling | Kontakt | zu Shiatsu im Spätsommer

adminShiatsu im Sommer