Willkommen auf meinem Blog zu Shiatsu, ganzheitlicher Gesundheit und Selbsterfahrung!

Melanie Lanner Willkommen

Shiatsu, ganzheitliche Gesundheit und Selbsterfahrung sind die Themen, die die letzten Jahre – eigentlich ist es schon mehr als ein Jahrzehnt – mein privates und berufliches Leben wie ein roter Faden durchziehen. Es ist mir ein großes Anliegen, die Erfahrungen, die ich machen durfte, mit dir zu teilen. Außerdem stelle ich dir Wege vor, die sich für mich auf meinem persönlichen Weg und in der Begleitung von Menschen als Shiatsu-Praktikerin als hilfreich erwiesen haben. Mit ganz viel Übungen für dich zuhause!

Der Blog zur Selbsterfahrung und Selbstheilung mit ganz vielen Übungen

“THERE IS A CRACK IN EVERYTHING. THAT’S HOW THE LIGHT GETS IN.” (LEONARD COHEN)

Heilung geht über uns selbst hinaus

Deshalb findest du auf meinem Blog auch gesellschaftskritische Essays und Hinweise zu einem kollektiven Blick auf Heilung. Was braucht (kollektiv) Heilung? Wie kannst du zur Heilung der Welt beitragen? Und was ist überhaupt Heilung in diesem großen Maßstab? 

Hier auf meinem Blog findest du also:

… mit ganz vielen Übungen und Tipps für dich zuhause.

 

Du findest alle Artikel chronologisch auf meinem Blog. Außerdem habe ich die wichtigsten Artikel thematisch in Unterkategorien sortiert. So kannst du die Themen, die dich besonders interessieren, leichter finden.

Ich wünsche dir viele heilsame Erkenntnisse beim Lesen und mit den Übungen!

 

Und hier findest du mein Angebot, dich auf diesem Weg zu begleiten.

Ich freue mich, wenn du dich bei mir meldest, um einen Termin zu vereinbaren,
o
der mir schreibst, was du bei deinen Übungen für dich erfahren hast.

Melanie LannerWillkommen auf meinem Blog zu Shiatsu, ganzheitlicher Gesundheit und Selbsterfahrung!

Der Herzbeutel-Meridian

Melanie Lanner Shiatsu

Das Herz als Kaiser unseres Körpers hat drei Beschützer: den Dünndarm, den Herzbeutel und den Dreifachen Erwärmer. In diesem Newsletter wenden wir uns dem Herzbeutel zu, der schon in seiner physischen Funktion den Schutz des Herzens in sich trägt. Denn der Herzbeutel ist die organische Hülle um unser Herz.

Der Herzbeutel-Meridian: Lachen als eine Form von Schutz

In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) wird der Herzbeutel als der Hofnarr des Kaisers bezeichnet: der, der den Kaiser zum Lachen bringt.

Denn Lachen ist auch eine Form von Schutz. Durch Humor können wir uns von bedrückenden Umständen distanzieren. Wir identifizieren uns nicht mehr so sehr mit äußeren Umständen, unseren Gedanken und Gefühlen. Wir gewinnen einen anderen Blickpunkt – und dadurch mehr inneren und äußeren Freiraum. Mehr…

Herzbeutel-Meridian

Verschiedene Formen von Schutz

Es gibt verschiedene Formen von Schutz. Zwei haben wir schon kennen gelernt: (1) Etwas aufnehmen und entscheiden, was wir integrieren und was wir wieder loslassen wollen (Dünndarm-Meridian), (2) Lachen und Humor, um Distanz zu gewinnen (Herzbeutel-Meridian). Ein weiterer wird uns im nächsten Newsletter zum Dreifachen Erwärmer beschäftigen: im Gleichgewicht zu sein. Denn da und präsent, zentriert und bei mir zu sein, ist der beste Schutz, den es für mich gibt.

Manchmal braucht es auch eine klare (verbale) Abgrenzung. In Situationen, die uns gar nicht guttun, gilt es auch manchmal zu gehen. Abstand zu gewinnen, ist auch eine Form von (Selbst-)Schutz.

Mit einer Energiewucht umgehen lernen

Gerade bin ich dabei, auf einer anderen Ebene zu lernen, mit den Energien von anderen Menschen in gesunder Weise umzugehen. In meinem nahen Umfeld sind nämlich einige Personen, die ihre Standpunkte sehr energisch und oftmals starr vertreten. Da ist es für mich schwierig, da zu bleiben und mich nicht überfahren zu lassen. Ich fühle mich in solchen Situationen von einer gewaltigen Energiewelle überrollt und bin unfähig zu handeln oder auch nur etwas zu sagen. Ich ziehe mich komplett in mich selbst zurück, baue energetische Mauern, also Spannung in meinem Körper auf, und bin eigentlich gar nicht mehr da.

Das macht mich traurig, weil ich ja in Verbindung bleiben will, besonders mit den mir nahestehenden Personen. Also will ich lernen, mit ihrer Energiewucht umzugehen. Gerade bin ich dabei, bewusst wahrzunehmen, was mit/in mir passiert: Ich ziehe mich hinter Mauern in mich selbst zurück. Ich werde körperlich ganz starr und verspannt. In einem nächsten Schritt löse ich die körperliche Reaktion auf. Das habe ich in all den Jahren Körperarbeit schon gelernt. Ich atme und bewege mich, mache mich wieder von meiner (körperlichen) Reaktion frei. Und jetzt experimentiere ich gerade damit, präsent und auf meinem Platz zu bleiben und mich nicht in die Ecke drängen zu lassen bzw. mich in mich selbst zurückzuziehen, wenn die Energiewelle heranrollt. Mal sehen, wie gut mir das gelingt…

Was für Strategien kennst du und wendest du an, um dich zu schützen?

Auch Shiatsu kann dich dabei unterstützen, zu lernen, dich selbst zu schützen. Weil du über das Spüren deiner Körpergrenzen in der Berührung lernst, deine Grenzen wahrzunehmen. Weil dich Shiatsu gut in deinem Körper verankert und damit handlungsfähig macht. Und weil du durch eine bewusste Körperwahrnehmung die Möglichkeit gewinnst, bewusst in Situationen zu agieren (und nicht unbewusst in deinen Mustern zu reagieren). Interesse? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Melanie LannerDer Herzbeutel-Meridian

Der Dünndarm-Meridian

Melanie Lanner Shiatsu

Dass das Herz der Kaiser unseres Körpers ist, hat uns in unserem letzten Blogartikel schon beschäftigt. Und weil das Herz eine solch zentrale Rolle einnimmt, werden ihm in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) drei Helfer zur Verfügung gestellt: der Dünndarm, der Herzbeutel und der Dreifache Erwärmer. In diesem Newsletter werden wir uns mit dem Dünndarm-Meridian beschäftigen.

Der Dünndarm-Meridian

Wenn das Herz der Kaiser ist, ist der Dünndarm seine Chefsekretärin. Denn der Dünndarm ist der Meridian, der entscheidet, was assimiliert und was ausgeschieden wird. Er trennt das Helle vom Trüben, heißt es dazu in der Sprache der TCM.

Was integrieren wir? Und was lassen wir lieber los?

Der Dünndarm ist also der Lebensaspekt in uns, der entscheidet, welche äußeren Einflüsse wir aufnehmen und integrieren bzw. welche wir lieber wieder loslassen und (über die Ausscheidungsorgane) abgeben. Diese Funktion ist eine sehr wichtige, da wir keine in uns geschlossenen Entitäten sind, sondern im Austausch mit unserer Umwelt stehen. Sowohl mit äußeren klimatischen Einflüssen (wie Wind, Kälte, Hitze, Feuchtigkeit und Trockenheit), die in der TCM eine zentrale Rolle spielen, als auch mit der Nahrung, die wir uns zuführen. Deshalb ist auch die Ernährungslehre ein wichtiger Eckpfeiler in der Traditionell Chinesischen Medizin.

Doch Nahrung geht über die Nährstoffe, die wir uns durch unsere Ernährung zuführen, weit hinaus. Denn wir sind den verschiedensten Einflüssen ausgesetzt: den Stimmungen anderer Menschen, der Atmosphäre von Orten, den Inhalten dessen, was wir lesen, hören und anschauen,… also den vielfältigsten äußeren (energetischen) Einflüssen.

Dünndarm-Meridian

Abgrenzen oder eine bewusste Entscheidung treffen?

Eine Strategie mit diesen äußeren Einflüssen umzugehen, ist die Abgrenzung, sich also selbst dadurch zu schützen, dass möglichst wenig von diesen Einflüssen an uns herankommen.

Doch ich weiß nicht, wie es dir geht… Ich jedenfalls kann das nicht. Und um ehrlich zu sein: Ich will das auch gar nicht. Wenn ich mich in dieser Form abgrenzen würde, könnte ich meine Arbeit als Shiatsu-Praktikerin nicht mehr ausüben. Ich würde einfach nichts mehr spüren. Und das nicht nur im Shiatsu.

Wie also mit all den äußeren Einflüssen umgehen? Für mich bietet der Lebensaspekt des Dünndarms einen wichtigen Hinweis: Erst einmal wahrnehmen. Mich nicht verschließen. Mich vielmehr öffnen, um das wahrzunehmen, was ist. Und dann – in einem zweiten Schritt! – zu entscheiden: Tut mir das gut? Oder nicht? Passt das zu mir? Oder lasse ich es wieder los? Will ich es aufnehmen und integrieren? Oder gebe ich es lieber wieder ab?

Ist die Dünndarm-Energie in uns kraftvoll und ausgeglichen, können wir diese Entscheidungen in gesunder Weise für uns treffen. Dann nehmen wir so viel in uns auf, dass es unserer (Weiter-)Entwicklung dient. Und geben so viel wieder ab, dass wir in unserer Mitte und wir selbst bleiben (können).

Ist der Dünndarm-Meridian jedoch aus dem Gleichgewicht geraten, plagen uns zum Beispiel Verdauungsbeschwerden, insbesondere ein Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung, oder Lernschwierigkeiten, weil wir das, was wir aufnehmen, nicht verarbeiten können.

Dann tut Shiatsu gut, um die Dünndarm-Energie in uns wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Oder du trinkst heißes Wasser – das wichtige Wundermittel für unseren Dünndarm. Die Wahl liegt ganz bei dir 🙂 Ich freue mich auf jeden Fall, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Melanie LannerDer Dünndarm-Meridian

Hochsensibilität braucht einen starken Dünndarm

Melanie Lanner Shiatsu

Bist du hochsensibel? Dann ist die Kraft des Dünndarms für dich von besonderer Bedeutung: Denn wer viel wahrnimmt, muss auch mit Vielem umgehen. Als hochsensible Person muss ich wissen, was mir – auch auf der subtilen, energetischen Ebene – guttut und was nicht. Ich muss bewusst die Entscheidung treffen, was von all den Einflüssen ich integriere und was ich wieder loslasse – weil es nicht zu mir gehört, weil es mir nicht guttut, weil es nicht zu mir passt: Seien es Meinungen und Konzepte anderer Menschen, seien es ihre Energien oder die Atmosphäre von Orten…

hochsensibel

Manchmal ist es auch gar nicht so leicht zu unterscheiden, wann ein äußerer Einfluss persönlich mir gilt und wann es „einfach nur“ das ist, was ich wahrnehme, weil es im Raum ist, weil es die andere Person als Thema mitbringt, weil es gerade unserer kollektiven Zeit entspricht…

Doch diese Unterscheidung ist wichtig. Ansonsten verlieren wir uns selbst und wissen nicht mehr, wo wir beginnen und wo wir aufhören. Dann verwechseln wir beispielsweise „schlechte äußere Energien“ mit dem Gefühl, selbst etwas falsch gemacht zu haben und deshalb diese „Reaktion“ der anderen Person zu ernten. Dann ordnen wir die Reaktionen anderer Menschen falsch ein, weil wir glauben, sie würden in ihren (Re)aktionen uns persönlich meinen. Daran kann so manche Beziehung scheitern.

Es ist also wichtig unterscheiden zu lernen: Was gehört zu mir? Was nehme ich „nur“ wahr? Und was tue ich mit dem, was ich wahrnehme? Wichtig für uns selbst. Und für unsere Beziehungen.

Suchst du Unterstützung auf diesem Weg? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.
___

Literatur: Elaine N. Aron (2013): Sind Sie hochsensibel? Wie Sie Ihre Empfindsamkeit erkennen, verstehen und nutzen. 9. Auflage. München: MVG.

Melanie LannerHochsensibilität braucht einen starken Dünndarm

Der Herz-Meridian

Melanie Lanner Shiatsu

12 Monate – 12 Meridiane

Dass Meridiane in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) und im Shiatsu mehr sind als die Organe, mit deren Namen sie bezeichnet werden, ist für uns europäisch geschulte Menschen vielleicht am schlüssigsten beim Herz-Meridian.

Der Herz-Meridian

Denn wenn wir von unserem Herzen sprechen, meinen wir nicht nur unser Pumporgan. „Das bricht mir das Herz“, „mein Herz fließt über“ und „etwas auf dem Herzen haben“ bezeichnen andere Qualitäten als die reine Versorgung des Körpers mit Blut.

Natürlich ist der physiologische Aspekt des Herzens ein zentraler: Ohne Herzschlag sind wir tot. Deshalb wird das Herz in der TCM als „Kaiser“ bezeichnet. Ohne Kaiser funktioniert nach alter chinesischer Auffassung die gesamte Gesellschaft nicht. Oder anders: Ohne Herz kein Leben.

Neben dieser bedeutenden physischen Funktion des Herzens meint der Herz-Meridian unser gesamtes emotionales Erleben und Empfinden, unsere Beziehungen und unsere Kommunikationsfähigkeit.

Emotionen und Gefühle

Emotionen vom Lateinischen „emovere“ = herausbewegen, emporwühlen tragen das, was sie sind, schon im Namen: Bewegung. Denn Emotionen bewegen uns. Sie beeinflussen unser Verhalten. Emotionen äußern sich auch durch und in unserem Körper. Angst lässt uns eng werden, Freude weit, offen und strahlend. Bei Wut bauen wir Spannung auf. Trauer lässt uns in uns zurückziehen, um unserem Schmerz zu begegnen und ihn schlussendlich zu verwandeln.

Solange die Emotionen frei (im Körper) fließen, verändern sie sich wie das Wetter stetig und ganz natürlich. Doch wenn sie festgehalten werden, führt dies häufig auch zu körperlichen Beschwerden, z.B. chronischen Verspannungen, Verstopfung oder Atemnot. Dann ist eine Möglichkeit des Umgangs das Befreien der Emotion über den Körper, z.B. in der ganzheitlichen Körperarbeit Shiatsu.

Du fühlst du davon angesprochen? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Mehr zum Umgang mit Emotionen und Gefühlen…

Herz-Meridian

Beziehungen – das Netzwerk des Lebens

Emotionen und Gefühle sind auch ein Baustein von Beziehungen. Und Beziehungen sind essentiell für unser persönliches Leben – und unsere Gesellschaft, denn Gesellschaft sind die Beziehungen, die wir miteinander haben.

Beziehungen, besonders Beziehungskonflikte, Verlust, Einsamkeit, Erfahrungen von Enttäuschung und Verrat sind meist die prägendsten Erfahrungen unseres Lebens. Auch diese finden häufig einen körperlichen Ausdruck. Deshalb sind Beziehungsthemen eine häufige Ursache für die verschiedensten körperlichen Symptome und Beschwerden. Zu dieser Ursache vorzudringen und nicht nur die Symptome zu behandeln, ist ein Auftrag, den sich das Shiatsu gesetzt hat.

Denn in Beziehungen liegt oft unser größter Schmerz – und damit aber auch das größte Heilungspotential. Denn Beziehungen sind das Netzwerk des Lebens – für unser persönliches Leben und für unser kollektives Miteinander.

„Das Herz auf der Zunge tragen“

Beziehungen gedeihen durch Kommunikation. Kommunizieren, Sprechen, sprachliche Ausdrucksfähigkeit und damit physiologisch die Zunge gehören ebenfalls zum Herz-Meridian. Die verschiedensten Sprach- und Wortfindungsstörungen können also Ausdruck eines Ungleichgewichts im Herz-Meridian sein. Kommt dieser ins Fließen und ins Gleichgewicht, können wir unser Herz auf der Zunge tragen, also authentisch, frei und offen aus dem Herzen heraus kommunizieren.

Dann ist wirkliche Beziehung möglich – und damit LEBEN. Denn Leben bedeutet, in Beziehung zu sein.

Melanie LannerDer Herz-Meridian

Der Kaiser und die Gesellschaft

Melanie Lanner Gesellschaft, Shiatsu

Menschlichkeit!

Miteinander in Beziehung zu treten, einander als Menschen zu begegnen und nicht nur in unseren Funktionen zu sehen, das ist es auch, was wir gesellschaftlich brauchen – vor allem in dieser jetzigen emotional sehr polarisierenden Zeit. Lagerbildung spaltet die Gesellschaft. Wir und die Anderen wird meist zu „Wir gegen die Anderen“. Doch es gibt keine Anderen. Es gibt nur das eine große WIR. Wir als Menschen. Wir als bewusstseinsbegabte und zum Mitgefühl fähige Wesen. LEBE*wesen, die das Leben auf dieser Erde mit vielen anderen Lebewesen teilen.

Diese Haltung braucht es, um ein friedliches Miteinander zu gestalten.

So wie die Organe und Meridiane in unserem Körper nur miteinander und gemeinsam unseren Organismus am Leben halten, braucht es gesellschaftlich die Einheit in der Vielfalt.

Es braucht auch einen Kaiser, um den sich alles formt. Doch dieser Kaiser ist keine Person. Dieser Kaiser ist unsere gesellschaftliche Mitte, auf die wir uns alle beziehen wie die Erde und die anderen Planeten auf die Sonne. Ich würde diese Mitte Frieden, Respekt und einen achtsamen Umgang mit allen Lebewesen nennen. Und du?

Eine andere gesellschaftliche Struktur

Auch strukturell ist die alt-chinesische Vorstellung vom Kaiser und der Gesellschaft, vom Herz und den restlichen Meridianen interessant. Der alt-chinesische Staat zentriert sich um eine Mitte: den Kaiser. Das sieht bildlich ausgedrückt so aus:

Ein ganz anderer Zugang zur Hierarchie, wie wir sie verstehen, sieht bildlich so aus:

Welche gesellschaftliche Struktur, heißt also welches kollektive Miteinander wählen wir? Und um welche Mitte zentrieren wir uns? Oder: Worauf gründen wir als Gesellschaft?

Die innere und die äußere Welt lassen sich nicht voneinander trennen. Das macht für mich die TCM und Shiatsu so spannend!

Melanie LannerDer Kaiser und die Gesellschaft

Neuer Name – gleiche Qualität

Melanie Lanner Willkommen

Nach der Scheidung von meinem Mann habe ich wieder meinen „Mädchen“-Namen – welch ein Wort! – angenommen: Berner. Neuer-alter Name, gleiche Qualität 🙂

Melanie LannerNeuer Name – gleiche Qualität

Keine Maskenpflicht mehr!

Melanie Lanner Shiatsu

Seit heute ist die Maskenpflicht für Shiatsu entfallen. Die 3Gs gelten nach wie vor.

Melanie LannerKeine Maskenpflicht mehr!

Der Gallenblasen-Meridian

Melanie Lanner Shiatsu

Während der Leber-Meridian, mit der wir uns im letzten Blogartikel beschäftigt haben, uns vor allem fVisionen und Zielen finden lässt, ist der Gallenblasen-Meridian in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) dafür zuständig, diese Ziele konkret umzusetzen und Entscheidungen zu treffen.

12 Monate – 12 Meridiane

Meridiane sind Ausdruck je unterschiedlicher Lebensaspekte. Lebensaspekte, die im Japanischen auch „KI“, universale Lebensenergie, genannt werden. Mehr dazu… In diesem Newsletter widme ich mich dem Gallenblasen-Meridian, der in der TCM auch als „Richter“ bezeichnet wird.

Der Gallenblasen-Meridian

Entscheidungen treffen

Richter treffen Entscheidungen. Wenn wir keine Entscheidung treffen, obwohl eine Entscheidung ansteht, fühlen wir uns häufig hin und her bzw. ganz aus unserer Mitte gerissen. Körperlich äußert sich dies beispielsweise dadurch, dass – und im Shiatsu würden wir das als Ungleichgewicht im Gallenblasen-Meridian betrachten und behandeln – Rechts-Links-Ungleichgewichte spürbar sind. Eine ganze Seite ist von Kopf bis Fuß und in die Arme mehr verspannt als die andere. Oder wir neigen zu einseitigen Kopfschmerzen. Oder all die „Alltagssymptome“, die wir so kennen, zeigen sich immer stärker auf der einen als auf der anderen Seite. All dies können Hinweise auf ein Ungleichgewicht im Gallenblasen-Meridian sein.

Nur wenn wir Entscheidungen treffen, können wir unsere Ziele auch umsetzen. Denn nur indem wir entscheiden, welches Ziel wir uns setzen und welche Richtung wir unserem Leben geben, können wir unser Ziel auch erreichen. Eine Entscheidung zu treffen, erfordert auch Einiges an Mut – ebenfalls eine Eigenschaft der Gallenblasen-Energie.

Gallenblasen-Meridian Meridian TCM

Mut und Tatkraft

Ja zu etwas zu sagen, bedeutet auch, zu anderem Nein zu sagen. Es bedeutet, Anderes loszulassen und bewusst zu unterlassen. Das macht uns manchmal Angst. Doch diesen klaren Fokus braucht es, um unsere Ziele auch umzusetzen. Ansonsten verzetteln wir uns in einem Zuviel und Durcheinander. Also, nur Mut zum Neinsagen und Loslassen!

Finden wir diesen Mut nicht und ist die Gallenblasen-Energie im Ungleichgewicht, leiden wir beispielsweise unter Migräne, Anspannung oder Reizbarkeit. Natürlich geht das auch anders herum: Ist die Gallenblasen-Energie in uns geschwächt, dann fehlen uns Mut und Tatkraft.

Du kannst also auch die Gallenblasen-Energie in dir direkt über deinen Körper stärken und dadurch mehr Mut und Tatkraft gewinnen. Wie? Die Gallenblasen-Energie, als Meridian des Holz-Elements, liebt körperliche Bewegung und kreativen Ausdruck. Alles, das Inneres nach außen fließen lässt – sei es durch Tanz, Gesang, Schreiben, Malen, Zeichnen, Sport… Ganz egal, fließen soll es und sich entfalten!

Und ja, so lässt sich dein Leben gestalten! So lässt sich unser aller Leben gestalten…

Suchst du dabei Unterstützung? Dann freue ich mich, wenn du dich für eine Shiatsu-Behandlung meldest.

Gallenblasen-Meridian Entscheidung Verantwortung

Entscheiden heißt Verantworten

Entscheiden gründet auf Freiheit. Denn nur wenn wir frei sind, können wir wirklich Entscheidungen treffen, nicht nur re-agieren.

Die Schwester der Freiheit ist Verantwortung.

Es braucht also auch kollektiv mutige Entscheidungen bzw. Menschen, die bereit sind, mutige Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen zu treffen und für die Konsequenzen Verantwortung zu tragen. Das gehört zusammen.

Als Eltern, LehrerInnen, KindergärtnerInnen, UnternehmerInnen, PolitikerInnen… Hast auch du den Mut dazu?

Melanie LannerDer Gallenblasen-Meridian

Erfahre die Gallenblasen-Energie!

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

Willst du die Gallenblasen-Energie spüren, dann setze dir ein Ziel, z.B. „Ich bewege mich dreimal die Woche für mindestens 20 Minuten“. Oder, was für mich wichtiger ist, „ich mache jeden Tag zumindest eine kleine Pause“. Dann überlege dir, was der nächste Schritt in Richtung deines Ziels ist: „Ich lege mich täglich für mindestens fünf Minuten mit dem Rücken auf den Boden.“ Und dann tue es – JETZT.

Das ist Gallenblasen-Energie. Eigentlich ganz einfach, oder? Wenn da nicht… Du weißt schon 🙂

Melanie LannerErfahre die Gallenblasen-Energie!