Der Dreifache Erwärmer

Melanie Berner Shiatsu

In diesem Jahr mit ständigen Veränderungen, Unsicherheit und gesellschaftlicher Polarisierung ist die Kraft des vierten Feuer-Elements besonders wichtig: der Dreifache Erwärmer.

Der Dreifache Erwärmer oder Homöostase

Der Dreifache Erwärmer ist in der auch in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) nicht als klassisches Organ verstanden, sondern als ausgleichendes Element im Körper. Er reguliert, in der Sprache der TCM, die drei Bereiche im Oberkörper:

  • Unterer Bereich: Blase, Niere, Dickdarm und Sexualorgane, also Ausscheidung und Fortpflanzung
  • Mittlerer Bereich: Magen, Milz-Pankreas, Dünndarm, Gallenblase und Leber, also unsere Verdauung
  • Oberer Bereich: Herz und Lunge

Der Dreifache Erwärmer sorgt für einen Ausgleich in diesen Bereichen – im Wärme- und Energiehaushalt ebenso wie auf emotionaler und spiritueller Ebene. Wir könnten es also auch so formulieren: Der Dreifache Erwärmer sorgt für Gleichgewicht in unserem Leben – und so auch in unserem Leben.

In der „westlichen“ Medizin wird dies Homöostase genannt: ein komplexes Zusammenspiel aus physiologischen Körperfunktionen, Körpertemperatur, Blutdruck, Hormonen…

Dreifache Erwärmer

Im Gleichgewicht sein

Doch nicht nur auf körperlicher Ebene ist es wichtig, für einen Ausgleich zu sorgen. Das Leben selbst ist ein Wechselspiel aus Gleichgewicht und Ungleichgewicht. Ein Leben nur im Gleichgewicht ist nicht möglich. Vielmehr verlagert sich unser Leben wie beim Gehen von einem Bein auf das andere. Mal tragen wir mehr Gewicht auf der einen, dann wieder auf der anderen Seite.

Diese Form von Ungleichgewicht ist nicht ungesund – im Gegenteil, gerade dieser Ausgleich sorgt für unsere physische und psychische Gesundheit. Aktivität und Nichtstun, Anspannung und Entspannung, Einatmen und Ausatmen, Aufnehmen und Loslassen…

Ungesund wird es dann, wenn wir – bildlich gesprochen – immer nur auf einem Bein stehen. Denn Gehen/Hüpfen auf einem Bein ist anstrengend. Irgendwann kommen wir dann gar nicht mehr voran.

Deshalb ist es wichtig, selbst für einen Ausgleich zu sorgen. Der Jahreswechsel ist ein guter Zeitpunkt, um dein Leben zu reflektieren: Womit verbringst du deine (Lebens-)Zeit? Was fehlt dir in deinem Leben? Was kommt zu kurz? Und was nimmt zu viel Raum ein? Gibt es etwas, das du im neuen Jahr mehr in dein Leben integrieren möchtest? Etwas, das du loslassen willst? Nimm dir Zeit, all diese Fragen ehrlich zu beantworten.

Denn ein Leben im Gleichgewicht bedeutet vor allem, bewusst und aufmerksam zu sein. Und dich immer wieder neu an die sich verändernden Situationen im Leben anzupassen.

Shiatsu und das innere Gleichgewicht

Shiatsu ist auch eine Möglichkeit, für dein inneres Gleichgewicht zu sorgen. Denn im Shiatsu geht es darum wahrzunehmen, wo (im Körper) zu viel Energie ist, sich staut oder blockiert und wo zu wenig Energie hinfließt, wo du dich kalt, leblos oder taub fühlst. Über bestimmte Behandlungstechniken wird dann auf körperlich-energetischer Ebene für einen Ausgleich gesorgt.

Neugierig? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Melanie BernerDer Dreifache Erwärmer