Der Herzbeutel-Meridian

Melanie Berner Shiatsu

Das Herz als Kaiser unseres Körpers hat drei Beschützer: den Dünndarm, den Herzbeutel und den Dreifachen Erwärmer. In diesem Newsletter wenden wir uns dem Herzbeutel zu, der schon in seiner physischen Funktion den Schutz des Herzens in sich trägt. Denn der Herzbeutel ist die organische Hülle um unser Herz.

Der Herzbeutel-Meridian: Lachen als eine Form von Schutz

In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) wird der Herzbeutel als der Hofnarr des Kaisers bezeichnet: der, der den Kaiser zum Lachen bringt.

Denn Lachen ist auch eine Form von Schutz. Durch Humor können wir uns von bedrückenden Umständen distanzieren. Wir identifizieren uns nicht mehr so sehr mit äußeren Umständen, unseren Gedanken und Gefühlen. Wir gewinnen einen anderen Blickpunkt – und dadurch mehr inneren und äußeren Freiraum. Mehr…

Herzbeutel-Meridian

Verschiedene Formen von Schutz

Es gibt verschiedene Formen von Schutz. Zwei haben wir schon kennen gelernt: (1) Etwas aufnehmen und entscheiden, was wir integrieren und was wir wieder loslassen wollen (Dünndarm-Meridian), (2) Lachen und Humor, um Distanz zu gewinnen (Herzbeutel-Meridian). Ein weiterer wird uns im nächsten Newsletter zum Dreifachen Erwärmer beschäftigen: im Gleichgewicht zu sein. Denn da und präsent, zentriert und bei mir zu sein, ist der beste Schutz, den es für mich gibt.

Manchmal braucht es auch eine klare (verbale) Abgrenzung. In Situationen, die uns gar nicht guttun, gilt es auch manchmal zu gehen. Abstand zu gewinnen, ist auch eine Form von (Selbst-)Schutz.

Mit einer Energiewucht umgehen lernen

Gerade bin ich dabei, auf einer anderen Ebene zu lernen, mit den Energien von anderen Menschen in gesunder Weise umzugehen. In meinem nahen Umfeld sind nämlich einige Personen, die ihre Standpunkte sehr energisch und oftmals starr vertreten. Da ist es für mich schwierig, da zu bleiben und mich nicht überfahren zu lassen. Ich fühle mich in solchen Situationen von einer gewaltigen Energiewelle überrollt und bin unfähig zu handeln oder auch nur etwas zu sagen. Ich ziehe mich komplett in mich selbst zurück, baue energetische Mauern, also Spannung in meinem Körper auf, und bin eigentlich gar nicht mehr da.

Das macht mich traurig, weil ich ja in Verbindung bleiben will, besonders mit den mir nahestehenden Personen. Also will ich lernen, mit ihrer Energiewucht umzugehen. Gerade bin ich dabei, bewusst wahrzunehmen, was mit/in mir passiert: Ich ziehe mich hinter Mauern in mich selbst zurück. Ich werde körperlich ganz starr und verspannt. In einem nächsten Schritt löse ich die körperliche Reaktion auf. Das habe ich in all den Jahren Körperarbeit schon gelernt. Ich atme und bewege mich, mache mich wieder von meiner (körperlichen) Reaktion frei. Und jetzt experimentiere ich gerade damit, präsent und auf meinem Platz zu bleiben und mich nicht in die Ecke drängen zu lassen bzw. mich in mich selbst zurückzuziehen, wenn die Energiewelle heranrollt. Mal sehen, wie gut mir das gelingt…

Was für Strategien kennst du und wendest du an, um dich zu schützen?

Auch Shiatsu kann dich dabei unterstützen, zu lernen, dich selbst zu schützen. Weil du über das Spüren deiner Körpergrenzen in der Berührung lernst, deine Grenzen wahrzunehmen. Weil dich Shiatsu gut in deinem Körper verankert und damit handlungsfähig macht. Und weil du durch eine bewusste Körperwahrnehmung die Möglichkeit gewinnst, bewusst in Situationen zu agieren (und nicht unbewusst in deinen Mustern zu reagieren). Interesse? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Melanie BernerDer Herzbeutel-Meridian