Ich bin schwanger!

Melanie Berner Shiatsu

Nach einer Phase des Loslassens und der Reinigung, die ich in meinen letzten Blogeinträgen beschrieben habe, hat sich für mich etwas Neues aufgetan, ist am Wachsen und Gedeihen – dieses Mal ganz wörtlich – denn ich bin schwanger!

Schwanger

Foto: Charlie Davidson (CC BY-ND 2.0)

Das teile ich dir mit, weil ich zum Einen die Freude darüber mit dir teilen will. Es ist einfach großartig für mich, schwanger zu sein, ein Baby zu erwarten, Mutter zu werden. Außerdem habe ich das Gefühl, dass das Leben es gut mit mir meint. Mit meinem Kopf hätte ich das alles nie so gut planen können. Doch das Leben hat einfach alles perfekt für mich geregelt… Und ich bin irrsinnig dankbar!

Zum Anderen weil ich glaube, dass in diesem Prozess viel (Lebens-)Weisheit liegt: Ich kenne diese Phasen nämlich schon aus anderen Lebensphasen: Erst muss Altes losgelassen werden (u.a. eine alte Lebensphase, eine Arbeit, Beziehungen, Vorstellungen über sich selbst und das Leben), bevor etwas Neues entstehen kann. Das Loslassen ist durch Ängste und Traurigkeit, manchmal Wut und Verzweiflung begleitet. Ich habe nichts mehr zum Festhalten, ich lasse ja los… Wo finde ich dann noch Halt und Sicherheit?!?

Denn bevor sich das Neue zeigt und nachdem sich das Alte schon verabschiedet hat, entsteht oftmals eine Zwischenphase der Leere, des Nicht-Wissens und dadurch auch Nichts-Tun-Könnens. Dann kann ich nur geduldig abwarten, versuchen, nicht in mein Kontrollmuster zu fallen und warten, was sich als nächstes zeigen will.

So eine Phase hatte ich beispielsweise nach der Schule. Dann hat sich die Möglichkeit ergeben, nach Graz zu kommen (etwas woran ich vorher nie gedacht hatte: Österreich war als Lebensort einfach nicht in meinem Blickfeld). Jetzt bin ich seit 15 Jahren hier, habe Wurzeln geschlagen und eine Heimat gefunden. Nach meinen Uniabschlüssen wusste ich auch nicht, was und wohin (beruflich). Ich wusste nur, ich will nicht auf der Uni bleiben und keinen akademischen Weg einschlagen. Ich bin schier verzweifelt, weil ich einfach keine Ideen hatte, was dann, was wirklich zu mir passt und wie ich Lebensaufgabe und Beruf/Geldverdienen verbinden kann. Ich habe zufällig einen Bekannten wiedergetroffen, den ich davor zwei Jahre nicht gesehen hatte. Er war gerade in seiner Shiatsu-Ausbildung und hat „Übungsopfer“ gesucht. Mir hat das so gutgetan, dass ich irgendwann wie durch eine plötzliche Eingebung gespürt habe, dass ich das auch lernen und anwenden will. Davor war Körperarbeit gar nicht in meinem Blickfeld, geschweige denn Shiatsu! Ja, und jetzt bin ich mit Shiatsu im vierten Jahr selbständig.

Wenn ich so drüber nachdenke, hat das Leben eigentlich immer gut für mich gesorgt, nur der Verstand wird in all der Unsicherheit manchmal wahnsinnig! Sobald ich mein Leben kontrollieren will, wird es unangenehm. Wenn ich loslasse und die Zwischenphase des Nicht-Wissens nutze, um mich innerlich wie äußerlich zu reinigen, kann ich das Neue, das schon in mir keimt wie der verborgene Samen im Winter unter der Erdoberfläche, willkommen heißen und in mein Leben integrieren.

Mit diesen Beispielen aus meinem Leben will ich dir Mut machen, solltest du selbst gerade in einer Umbruch- oder Leere-Phase, in einem Nicht-Wissen-Wohin oder Was-tun stecken. Aus meiner Erfahrung ergibt sich aus dem Loslassen immer etwas Neues! – Und meistens (zumindest für mich) etwas sehr viel Stimmigeres als das Alte

Licht am Ende_01

Foto: Hartwig HKD (CC BY-ND 2.0)

Dafür braucht es den Mut loszulassen und der Leere ins Auge zu blicken, die Unsicherheit und das Gefühl der eigenen Unzulänglichkeit (das sich zumindest bei mir in solchen Phasen schnell einstellt) auszuhalten – und durchzugehen.

Am Ende des Tunnels ist Licht!

Was bedeutet die Schwangerschaft für dich/die Praxis?

Bis 01. November bin ich noch (wenn alles weiter so gut läuft wie bisher) wie gehabt in meiner Praxis. Danach bin ich für vier Monate im Mutterschutz. Ab 01. März bin ich dann (wenn alles gutgeht) wieder für einen halben Tag pro Woche in der Praxis.

Ich freue mich vor und nach meinem Mutterschutz auf deinen Besuch – und dazwischen über Emails und liebe Gedanken!

Vorsicht – Werbung in eigener Sache:

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wunderbar Shiatsu während der Schwangerschaft ist. Ich freue mich, wenn du es weiterempfiehlst! 🙂

Shiatsu von einer Schwangeren soll, wie mir eine Klientin rückgemeldet hat, sehr angenehm sein: “geborgen, haltgebend, mütterlich” waren ihre Worte… Neugierig?!? Dann melde dich hier für einen Termin an!

 

Melanie BernerIch bin schwanger!