Mitgefühl

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

Aus Verbundensein und Ich-Relativierung*, mit denen ich mich in meinem letzten Blogartikel beschäftigt habe, erwächst Mitgefühl oder Karuna, wie die Buddhisten das Große Mitgefühl mit allen Wesen nennen. Karuna ist die Haltung der allumfassenden Liebe und Hilfsbereitschaft, die polare Grenzen und Widerstände überschreitet. Mitgefühl ist auch eines der fünf Gefühle, die im Shiatsu den Fünf Elementen zugeordnet werden.

Erfahre hier, was Mitgefühl ist, wie es sich von Empathie unterscheidet und was du selbst tun kannst, um aus Mitgefühl zu wirken! Unsere Welt braucht Mitgefühl – bestelle dein eigenes Feld mit Mitgefühl, Verbundenheit und Achtsamkeit! Mehr…

Bewusstseinserweiterung

____
(*) Ich-Relativierung bedeutet nicht Ich-Auflösung. Ich-Relativierung bedeutet, nicht sich selbst als Zentrum der Welt, sondern das LEBEN, das Große Ganze, Verbundenheit, Liebe, das Göttliche – wie auch immer du es nennst – als dessen Mitte zu sehen.

 

Melanie LannerMitgefühl

Intersein

Melanie Lanner Shiatsu

„Ich bin die Eintagsfliege,
die an der Wasseroberfläche des Flusses schlüpft.
Und ich bin der Vogel,
der herabstürzt, um sie zu schnappen.

Ich bin der Frosch, der vergnüglich
im klaren Wasser eines Teiches schwimmt.
Und ich bin die Ringelnatter,
die in der Stille den Frosch verspeist.

Ich bin das Kind aus Uganda,
mit Beinchen, so dünn wie Bambusstöcke;
und ich bin der Waffenhändler,
der totbringende Waffen nach Uganda verkauft.

Ich bin das zwölfjährige Mädchen,
Flüchtling in einem kleinen Boot,
das von Piraten vergewaltigt wurde
und nur noch den Tod im Ozean sucht;
und ich bin auch der Pirat –
mein Herz ist noch nicht fähig, zu erkennen und zu lieben.

[…]

Bitte nenne mich bei meinem wahren Namen;
damit ich all mein Weinen und Lachen
zugleich hören kann,
damit ich sehe,
dass meine Freude und mein Schmerz eins sind,
damit das Tor meines Herzens
von nun an offensteht –
das Tor des Mitgefühls.

(Thich Nhat Hanh)

Melanie LannerIntersein

Die spirituelle Dimension von Shiatsu

Melanie Lanner Shiatsu

Letztens wurde ich von einem Klienten gefragt, ob Shiatsu eigentlich auch eine spirituelle Dimension hat. „Ja“, war meine schnelle Antwort, „ja, Spiritualität als Verbundenheit mit allem, was ist, und das Eingebundensein in die Rhythmen der Natur.“ Ich war selbst überrascht über die Klarheit meiner Antwort. Hier möchte ich ihr noch etwas mehr auf den Grund gehen.

Loewenzahn

Melanie LannerDie spirituelle Dimension von Shiatsu

Melanie Lanner Texte

„Wechselseitige Abhängigkeit ist das Grundmodell,
das die Mystik anstelle von Herrschaft gesetzt hat.“
(Dorothee Sölle)

Landkarte

Melanie Lanner

Frauengesundheit und Shiatsu

Melanie Lanner Shiatsu

Frau_Regenschirm_1

Mir ist darüber hinaus bewusstgeworden, dass mir neben anderen Themen besonders die Frauengesundheit in meiner Arbeit als Shiatsu-Praktikerin am Herzen liegt. Deshalb habe ich im Herbst meine Artikel zu

überarbeitet und einen neuen Artikel zu Eierstöcken aus ganzheitlicher Sicht verfasst.

Dort findest du je Hintergrundinformationen aus der Sichtweise der westlichen und der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM). Außerdem erfährst du, wie Shiatsu in den jeweiligen Themen der Frauengesundheit unterstützen kann, und ich stelle dir Tipps und Übungen für dich zuhause vor.

Hier findest du auch alle Artikel gemeinsam als pdf.

Suchst du Unterstützung im Umgang mit deinen gynäkologischen Beschwerden? Dann freue ich mich, wenn du dich bei mir meldest, um einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung zu vereinbaren!

Melanie LannerFrauengesundheit und Shiatsu

Ziele loslassen

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Wir alle haben Ziele…

Haengematte

Um dich entspannter zu fühlen, welches Ziel müsstest du loslassen?

Melanie LannerZiele loslassen

Willkommen im neuen Jahr 2019!

Melanie Lanner Shiatsu

„Stehst du morgens gerne auf? Freust du dich auf den Tag?
Gehst du abends mit einem guten Gefühl ins Bett? […]

Stell dir vor, ein Freund von dir kommt auf der Straße auf dich zu.
Freust du dich? Oder ist es dir lästig?
Dringt die Landschaft oder die Umgebung, in der du dich gerade befindest, zu dir vor,
nimmst du sie wirklich wahr? Wie steht es mit Musik?

Denk mal an einen Ort im Ausland. Brennst du darauf hinzufahren? Oder wäre dir das zuviel? […] Freust du dich auf morgen? Und auf überübermorgen? Wie steht’s mit der Zukunft?
Klopft dein Herz vor Erwartung? Oder bist du mutlos und melancholisch?
Und jetzt? Läuft gerade alles gut?
Gefällst du dir?“

(Banana Yoshimoto)

Ich habe den Jahreswechsel wie jedes Jahr genutzt, um mein Jahr 2018 beruflich und privat zu reflektieren. Dabei bin ich auch auf die Frage gestoßen, was mich am Shiatsu seit Jahren – wow, jetzt ist es schon ein Jahrzehnt! – so begeistert. Erwachsen ist meine Berufung, Shiatsu zu „machen“, aus tiefer Dankbarkeit. Mein eigener Weg war (und ist) ein tiefer Selbstheilungsweg (zu dem du hier mehr Informationen findest), auf dem ich von wunderbaren Menschen und effektiven Methoden unterstützt wurde (und werde). Darüber bin ich sehr dankbar! Denn ich stehe jetzt an einem Punkt in meinem Leben, von dem ich nicht einmal zu träumen gewagt habe. Die Dankbarkeit ist die Basis, von der ausgehend ich andere Menschen auf ihrem eigenen Heilungsweg im und mit Shiatsu begleite. Mehr…

Dankbarkeit_1

Hara – unsere Körpermitte

In der Reflexion über die Inhalte meiner Homepage ist mir bewusst geworden, dass noch etwas Wichtiges beim Shiatsu fehlt, eigentlich das Essentielle: das HARA, unsere Mitte. Was das nur über mich aussagt, dass ich genau das Zentrum vergesse?!? ;-) Das HARA entspricht dem Bauch, also dem Ort, an dem unsere Eingeweide und Därme liegen. Dessen Mitte, das Tan-t’ien, (das auch unsere energetische und physische Körpermitte und Sitz der Lebensenergie Ki ist), befindet sich laut Shiatsu-Definition mittig etwa zwei Fingerbreit (oder in Shiatsu-Sprache 1,5 Kun) unter unserem Bauchnabel. Damit ist aber noch nicht viel ausgesagt. Was bedeutet unsere Mitte? Was bedeutet es, mit dem HARA verbunden und in der eigenen Mitte zu sein? Was bedeutet es, aus der eigenen Mitte heraus zu wirken und zu leben? Mehr…

Mit dem HARA verbunden zu sein, bedeutet Zentrierung.
Und Zentrierung bedeutet innere Stabilität.
Und innere Stabilität bedeutet, den Herausforderungen des Lebens gewachsen zu sein.

Shiatsu ist eine Möglichkeit, das eigene HARA zu stärken. Neugierig? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Ich wünsche dir ein gesundes, freudvolles, vielseitiges Jahr 2019 voller Dankbarkeit, Genuss, Liebe und Begeisterung – zentriert in deinem HARA!

 

Melanie LannerWillkommen im neuen Jahr 2019!

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Hast du das Schweigen erlebt,
Hast du gewagt, das Unbekannte aufzusuchen,
Unbekannte Wege begangen,
Die weißen Flecken der Landkarte gekreuzt,
Hast du entbehrt, gedürstet, gesiegt,
Bist du aufgegangen in der Größe des Alls?
Hast du Gott in seiner unendlichen Größe gesehen,
Den Text gehört, den die Natur dir predigt?
Dann lausche auf die Weite, sie ruft dich zurück!

(Fridtjof Nansen, norwegischer Polarforscher, 1861-1930)

Wueste

Melanie Lanner

Urvertrauen

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Weil ich dich nicht mit dem Thema „Angst“ in die Weihnachtsfeiertage und ins neue Jahr entlassen will (siehe meinen letzten Blogartikel), beschäftige ich mich hier mit einem der Gegenpole zur Angst: dem Urvertrauen.

Himalaya_3

Melanie LannerUrvertrauen