Melanie Lanner Texte

„Authentisch zu sein, bedeutet auch, sich für eine Sache stark zu machen.“
(Arun Gandhi, ein Enkel von Mahatma Gandhi)

Kriegerin

Melanie Lanner

Selbstverwirklichung

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Viel ist von Selbstverwirklichung die Rede. Doch was bedeutet das? Bedeutet Selbstverwirklichung „nur“, das eigene Selbst nach außen zu bringen? Oder meint es nicht gerade auch, sich selbst zu vergessen und sich einer Aufgabe hinzugeben, die größer ist als das eigene Ich? Mehr…

Maske

Melanie LannerSelbstverwirklichung

Sinnerfüllung

Melanie Lanner Texte

„Nicht gedeutet – das vermögen wir nicht –, nur getan will er von uns werden. […] Der Sinn kann empfangen werden, aber er kann nicht erfahren werden;
er kann nicht erfahren werden, aber er kann getan werden;
und dies meint er mit uns.“

(Martin Buber)

Berge_2

Melanie LannerSinnerfüllung

Der Sinn des Lebens

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Meinen vorletzten Blogartikel habe ich mit dem Satz beendet: „Wirke aus Mitgefühl – und spüre, wie du selbst dadurch Sinn in deinem Leben findest!“ Was ist denn aber nun der Sinn des Lebens? Und was hat er mit Mitgefühl, also dem Einsatz für etwas Größeres als unser kleines, neurotisches, vereinzeltes Ich zu tun? Was meine ich mit dem Sinn des Lebens – der Sinn meines Lebens, der Sinn des Lebens oder der Sinn des menschlichen Lebens? Mehr…

Graeser_Zen

 

Melanie LannerDer Sinn des Lebens

Melanie Lanner Texte

Frau_Wueste

Ich lieb die Erde
so wie auf der Reise
den fremden Ort,
und anders nicht.
So spinnt das Leben mich
an seinem Faden leise
ins nie gekannte Muster fort.
Bis plötzlich,
wie der Abschied auf der Reise,
die große Stille in den Rahmen bricht.
(Hannah Arendt)

Melanie Lanner

Sei, wer du bist…

Melanie Lanner Selbstbegegnung

Unter „Über mich“ habe ich meinen persönlichen Selbstheilungsweg beschrieben. Dieser findet in „Sei, wer du bist!“ seinen Höhepunkt – weswegen auch meine Homepage so heißt. Doch was meine ich damit? Wer bin ich? Und was bedeutet dann der Aufforderungscharakter „Sei!“? Hier findest du meine Antwort. Mehr…

Foto: lab604 (CC BY-SA 2.0)

Foto: lab604 (CC BY-SA 2.0)

Melanie LannerSei, wer du bist…

Melanie Lanner Texte

„Für manchen Menschen mag der Gedanke, dass die Seele unsterblich ist
und dass es nach diesem Erdenleben noch ein weiteres gibt,
das vielleicht Ersatz bietet für die Leiden und Entbehrungen dieses irdischen Daseins, ein Trost sein;
aber gewiss ist es ein selbstloserer, edlerer und folgerichtigerer Glaube, zu glauben,
dass unser Leben hier und jetzt ist,
dass wir Durchgangsglieder in der ununterbrochenen Kette von der Vergangenheit und Zukunft sind,
dass wir nur in den Ergebnissen unserer Gedanken und Handlungen und in unseren Nachkommen fortleben,
und dass wir deshalb in diesem einen Leben unser Bestmögliches leisten müssen.“
(Fridtjof Nansen)

Seifenblase

Melanie Lanner

Mitgefühl

Melanie Lanner Selbstbegegnung, Shiatsu

Aus Verbundensein und Ich-Relativierung*, mit denen ich mich in meinem letzten Blogartikel beschäftigt habe, erwächst Mitgefühl oder Karuna, wie die Buddhisten das Große Mitgefühl mit allen Wesen nennen. Karuna ist die Haltung der allumfassenden Liebe und Hilfsbereitschaft, die polare Grenzen und Widerstände überschreitet. Mitgefühl ist auch eines der fünf Gefühle, die im Shiatsu den Fünf Elementen zugeordnet werden.

Erfahre hier, was Mitgefühl ist, wie es sich von Empathie unterscheidet und was du selbst tun kannst, um aus Mitgefühl zu wirken! Unsere Welt braucht Mitgefühl – bestelle dein eigenes Feld mit Mitgefühl, Verbundenheit und Achtsamkeit! Mehr…

Bewusstseinserweiterung

____
(*) Ich-Relativierung bedeutet nicht Ich-Auflösung. Ich-Relativierung bedeutet, nicht sich selbst als Zentrum der Welt, sondern das LEBEN, das Große Ganze, Verbundenheit, Liebe, das Göttliche – wie auch immer du es nennst – als dessen Mitte zu sehen.

 

Melanie LannerMitgefühl

Intersein

Melanie Lanner Shiatsu

„Ich bin die Eintagsfliege,
die an der Wasseroberfläche des Flusses schlüpft.
Und ich bin der Vogel,
der herabstürzt, um sie zu schnappen.

Ich bin der Frosch, der vergnüglich
im klaren Wasser eines Teiches schwimmt.
Und ich bin die Ringelnatter,
die in der Stille den Frosch verspeist.

Ich bin das Kind aus Uganda,
mit Beinchen, so dünn wie Bambusstöcke;
und ich bin der Waffenhändler,
der totbringende Waffen nach Uganda verkauft.

Ich bin das zwölfjährige Mädchen,
Flüchtling in einem kleinen Boot,
das von Piraten vergewaltigt wurde
und nur noch den Tod im Ozean sucht;
und ich bin auch der Pirat –
mein Herz ist noch nicht fähig, zu erkennen und zu lieben.

[…]

Bitte nenne mich bei meinem wahren Namen;
damit ich all mein Weinen und Lachen
zugleich hören kann,
damit ich sehe,
dass meine Freude und mein Schmerz eins sind,
damit das Tor meines Herzens
von nun an offensteht –
das Tor des Mitgefühls.

(Thich Nhat Hanh)

Melanie LannerIntersein