Der Herz-Meridian

Melanie Berner Shiatsu

12 Monate – 12 Meridiane

Dass Meridiane in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) und im Shiatsu mehr sind als die Organe, mit deren Namen sie bezeichnet werden, ist für uns europäisch geschulte Menschen vielleicht am schlüssigsten beim Herz-Meridian.

Der Herz-Meridian

Denn wenn wir von unserem Herzen sprechen, meinen wir nicht nur unser Pumporgan. „Das bricht mir das Herz“, „mein Herz fließt über“ und „etwas auf dem Herzen haben“ bezeichnen andere Qualitäten als die reine Versorgung des Körpers mit Blut.

Natürlich ist der physiologische Aspekt des Herzens ein zentraler: Ohne Herzschlag sind wir tot. Deshalb wird das Herz in der TCM als „Kaiser“ bezeichnet. Ohne Kaiser funktioniert nach alter chinesischer Auffassung die gesamte Gesellschaft nicht. Oder anders: Ohne Herz kein Leben.

Neben dieser bedeutenden physischen Funktion des Herzens meint der Herz-Meridian unser gesamtes emotionales Erleben und Empfinden, unsere Beziehungen und unsere Kommunikationsfähigkeit.

Emotionen und Gefühle

Emotionen vom Lateinischen „emovere“ = herausbewegen, emporwühlen tragen das, was sie sind, schon im Namen: Bewegung. Denn Emotionen bewegen uns. Sie beeinflussen unser Verhalten. Emotionen äußern sich auch durch und in unserem Körper. Angst lässt uns eng werden, Freude weit, offen und strahlend. Bei Wut bauen wir Spannung auf. Trauer lässt uns in uns zurückziehen, um unserem Schmerz zu begegnen und ihn schlussendlich zu verwandeln.

Solange die Emotionen frei (im Körper) fließen, verändern sie sich wie das Wetter stetig und ganz natürlich. Doch wenn sie festgehalten werden, führt dies häufig auch zu körperlichen Beschwerden, z.B. chronischen Verspannungen, Verstopfung oder Atemnot. Dann ist eine Möglichkeit des Umgangs das Befreien der Emotion über den Körper, z.B. in der ganzheitlichen Körperarbeit Shiatsu.

Du fühlst du davon angesprochen? Dann freue ich mich, wenn du einen Termin für eine Shiatsu-Behandlung vereinbarst.

Mehr zum Umgang mit Emotionen und Gefühlen…

Herz-Meridian

Beziehungen – das Netzwerk des Lebens

Emotionen und Gefühle sind auch ein Baustein von Beziehungen. Und Beziehungen sind essentiell für unser persönliches Leben – und unsere Gesellschaft, denn Gesellschaft sind die Beziehungen, die wir miteinander haben.

Beziehungen, besonders Beziehungskonflikte, Verlust, Einsamkeit, Erfahrungen von Enttäuschung und Verrat sind meist die prägendsten Erfahrungen unseres Lebens. Auch diese finden häufig einen körperlichen Ausdruck. Deshalb sind Beziehungsthemen eine häufige Ursache für die verschiedensten körperlichen Symptome und Beschwerden. Zu dieser Ursache vorzudringen und nicht nur die Symptome zu behandeln, ist ein Auftrag, den sich das Shiatsu gesetzt hat.

Denn in Beziehungen liegt oft unser größter Schmerz – und damit aber auch das größte Heilungspotential. Denn Beziehungen sind das Netzwerk des Lebens – für unser persönliches Leben und für unser kollektives Miteinander.

„Das Herz auf der Zunge tragen“

Beziehungen gedeihen durch Kommunikation. Kommunizieren, Sprechen, sprachliche Ausdrucksfähigkeit und damit physiologisch die Zunge gehören ebenfalls zum Herz-Meridian. Die verschiedensten Sprach- und Wortfindungsstörungen können also Ausdruck eines Ungleichgewichts im Herz-Meridian sein. Kommt dieser ins Fließen und ins Gleichgewicht, können wir unser Herz auf der Zunge tragen, also authentisch, frei und offen aus dem Herzen heraus kommunizieren.

Dann ist wirkliche Beziehung möglich – und damit LEBEN. Denn Leben bedeutet, in Beziehung zu sein.

Melanie BernerDer Herz-Meridian

Der Kaiser und die Gesellschaft

Melanie Berner Gesellschaft, Shiatsu

Menschlichkeit!

Miteinander in Beziehung zu treten, einander als Menschen zu begegnen und nicht nur in unseren Funktionen zu sehen, das ist es auch, was wir gesellschaftlich brauchen – vor allem in dieser jetzigen emotional sehr polarisierenden Zeit. Lagerbildung spaltet die Gesellschaft. Wir und die Anderen wird meist zu „Wir gegen die Anderen“. Doch es gibt keine Anderen. Es gibt nur das eine große WIR. Wir als Menschen. Wir als bewusstseinsbegabte und zum Mitgefühl fähige Wesen. LEBE*wesen, die das Leben auf dieser Erde mit vielen anderen Lebewesen teilen.

Diese Haltung braucht es, um ein friedliches Miteinander zu gestalten.

So wie die Organe und Meridiane in unserem Körper nur miteinander und gemeinsam unseren Organismus am Leben halten, braucht es gesellschaftlich die Einheit in der Vielfalt.

Es braucht auch einen Kaiser, um den sich alles formt. Doch dieser Kaiser ist keine Person. Dieser Kaiser ist unsere gesellschaftliche Mitte, auf die wir uns alle beziehen wie die Erde und die anderen Planeten auf die Sonne. Ich würde diese Mitte Frieden, Respekt und einen achtsamen Umgang mit allen Lebewesen nennen. Und du?

Eine andere gesellschaftliche Struktur

Auch strukturell ist die alt-chinesische Vorstellung vom Kaiser und der Gesellschaft, vom Herz und den restlichen Meridianen interessant. Der alt-chinesische Staat zentriert sich um eine Mitte: den Kaiser. Das sieht bildlich ausgedrückt so aus:

Ein ganz anderer Zugang zur Hierarchie, wie wir sie verstehen, sieht bildlich so aus:

Welche gesellschaftliche Struktur, heißt also welches kollektive Miteinander wählen wir? Und um welche Mitte zentrieren wir uns? Oder: Worauf gründen wir als Gesellschaft?

Die innere und die äußere Welt lassen sich nicht voneinander trennen. Das macht für mich die TCM und Shiatsu so spannend!

Melanie BernerDer Kaiser und die Gesellschaft

Neuer Name – gleiche Qualität

Melanie Berner Willkommen

Nach der Scheidung von meinem Mann habe ich wieder meinen „Mädchen“-Namen – welch ein Wort! – angenommen: Berner. Neuer-alter Name, gleiche Qualität 🙂

Melanie BernerNeuer Name – gleiche Qualität

Keine Maskenpflicht mehr!

Melanie Berner Shiatsu

Seit heute ist die Maskenpflicht für Shiatsu entfallen. Die 3Gs gelten nach wie vor.

Melanie BernerKeine Maskenpflicht mehr!

Der Gallenblasen-Meridian

Melanie Berner Shiatsu

Während der Leber-Meridian, mit der wir uns im letzten Blogartikel beschäftigt haben, uns vor allem fVisionen und Zielen finden lässt, ist der Gallenblasen-Meridian in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) dafür zuständig, diese Ziele konkret umzusetzen und Entscheidungen zu treffen.

12 Monate – 12 Meridiane

Meridiane sind Ausdruck je unterschiedlicher Lebensaspekte. Lebensaspekte, die im Japanischen auch „KI“, universale Lebensenergie, genannt werden. Mehr dazu… In diesem Newsletter widme ich mich dem Gallenblasen-Meridian, der in der TCM auch als „Richter“ bezeichnet wird.

Der Gallenblasen-Meridian

Entscheidungen treffen

Richter treffen Entscheidungen. Wenn wir keine Entscheidung treffen, obwohl eine Entscheidung ansteht, fühlen wir uns häufig hin und her bzw. ganz aus unserer Mitte gerissen. Körperlich äußert sich dies beispielsweise dadurch, dass – und im Shiatsu würden wir das als Ungleichgewicht im Gallenblasen-Meridian betrachten und behandeln – Rechts-Links-Ungleichgewichte spürbar sind. Eine ganze Seite ist von Kopf bis Fuß und in die Arme mehr verspannt als die andere. Oder wir neigen zu einseitigen Kopfschmerzen. Oder all die „Alltagssymptome“, die wir so kennen, zeigen sich immer stärker auf der einen als auf der anderen Seite. All dies können Hinweise auf ein Ungleichgewicht im Gallenblasen-Meridian sein.

Nur wenn wir Entscheidungen treffen, können wir unsere Ziele auch umsetzen. Denn nur indem wir entscheiden, welches Ziel wir uns setzen und welche Richtung wir unserem Leben geben, können wir unser Ziel auch erreichen. Eine Entscheidung zu treffen, erfordert auch Einiges an Mut – ebenfalls eine Eigenschaft der Gallenblasen-Energie.

Gallenblasen-Meridian Meridian TCM

Mut und Tatkraft

Ja zu etwas zu sagen, bedeutet auch, zu anderem Nein zu sagen. Es bedeutet, Anderes loszulassen und bewusst zu unterlassen. Das macht uns manchmal Angst. Doch diesen klaren Fokus braucht es, um unsere Ziele auch umzusetzen. Ansonsten verzetteln wir uns in einem Zuviel und Durcheinander. Also, nur Mut zum Neinsagen und Loslassen!

Finden wir diesen Mut nicht und ist die Gallenblasen-Energie im Ungleichgewicht, leiden wir beispielsweise unter Migräne, Anspannung oder Reizbarkeit. Natürlich geht das auch anders herum: Ist die Gallenblasen-Energie in uns geschwächt, dann fehlen uns Mut und Tatkraft.

Du kannst also auch die Gallenblasen-Energie in dir direkt über deinen Körper stärken und dadurch mehr Mut und Tatkraft gewinnen. Wie? Die Gallenblasen-Energie, als Meridian des Holz-Elements, liebt körperliche Bewegung und kreativen Ausdruck. Alles, das Inneres nach außen fließen lässt – sei es durch Tanz, Gesang, Schreiben, Malen, Zeichnen, Sport… Ganz egal, fließen soll es und sich entfalten!

Und ja, so lässt sich dein Leben gestalten! So lässt sich unser aller Leben gestalten…

Suchst du dabei Unterstützung? Dann freue ich mich, wenn du dich für eine Shiatsu-Behandlung meldest.

Gallenblasen-Meridian Entscheidung Verantwortung

Entscheiden heißt Verantworten

Entscheiden gründet auf Freiheit. Denn nur wenn wir frei sind, können wir wirklich Entscheidungen treffen, nicht nur re-agieren.

Die Schwester der Freiheit ist Verantwortung.

Es braucht also auch kollektiv mutige Entscheidungen bzw. Menschen, die bereit sind, mutige Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen zu treffen und für die Konsequenzen Verantwortung zu tragen. Das gehört zusammen.

Als Eltern, LehrerInnen, KindergärtnerInnen, UnternehmerInnen, PolitikerInnen… Hast auch du den Mut dazu?

Melanie BernerDer Gallenblasen-Meridian

Erfahre die Gallenblasen-Energie!

Melanie Berner Selbstbegegnung, Shiatsu

Willst du die Gallenblasen-Energie spüren, dann setze dir ein Ziel, z.B. „Ich bewege mich dreimal die Woche für mindestens 20 Minuten“. Oder, was für mich wichtiger ist, „ich mache jeden Tag zumindest eine kleine Pause“. Dann überlege dir, was der nächste Schritt in Richtung deines Ziels ist: „Ich lege mich täglich für mindestens fünf Minuten mit dem Rücken auf den Boden.“ Und dann tue es – JETZT.

Das ist Gallenblasen-Energie. Eigentlich ganz einfach, oder? Wenn da nicht… Du weißt schon 🙂

Melanie BernerErfahre die Gallenblasen-Energie!

Der Leber-Meridian

Melanie Berner Shiatsu

Erfahre hier mehr über den Leber-Meridian und innere Widerstände.

Ich weiß selbst nicht genau warum, aber irgendwie hatte es mir dieses Jahr bisher im Shiatsu „die Sprache verschlagen“. Deshalb hatte ich bisher auch keinen Newsletter geschrieben. Manche Themen hatten sich zwar gezeigt, aber dann bin ich ihnen doch nicht gefolgt.

Jetzt habe ich mich entschieden, einfach loszuschreiben und zu schauen, was durch das Schreiben selbst passiert. Einfach weil ich Lust zu schreiben habe.

Jetzt während ich schreibe, wird mir bewusst, dass ich eigentlich gar nicht die Sprache verloren habe. Sondern dass ich genau weiß, was ich schreiben will. Und dass ich über das aber genau nicht schreiben will. Kennst du das? Du weißt, was zu tun ist, aber dein Widerstand ist so groß – manchmal auch unbewusst –, dass es in dir so blockiert, dass dann einfach gar nichts mehr raus kommt. Auch nichts anderes.

Ich wollte schon zum Jahresbeginn über Meridiane schreiben: 12 Meridiane, 12 Monate. Das hätte doch gut zu einem Jahresthema gepasst. Aber mein Widerstand über Meridiane zu schreiben, ist so groß, dass ich es bisher nicht gemacht habe. Denn eigentlich kann ich nicht wirklich an Meridiane glauben. Und das obwohl sie in meiner Shiatsu-Praxis wirken.

Doch die Wissenschaftlerin in mir ist skeptisch. Und das seitdem ich mit Shiatsu begonnen habe, also mehr als einem Jahrzehnt. Seitdem suche ich einen Weg, mit dem Konzept der Meridiane umzugehen und für mich einen Zugang zu finden.

Leber, Meridian, Leber-Meridian

Meridiane als Lebensaspekte

Ich reibe mich an ihnen – und ein paar grundlegende Gedanken sind dazu schon entstanden, die ich bereits in einem anderen Artikel zusammengefasst habe. Jetzt ist nur Folgendes wichtig vorauszuschicken: Meridiane sind verschiedene Aspekte von Energie (im Shiatsu auf Japanisch „KI“ genannt). Und Energie ist das, aus dem alles besteht – nein, noch einmal anders: Alles Leben ist Energie. Und so sind die zwölf Meridiane zwölf verschiedene Aspekte von Leben, also, wenn man so will, zwölf unterschiedliche Färbungen oder Töne oder Geschmäcker von der Einen Lebensenergie KI.

Der Leber-Meridian

Aus diesem Blickwinkel heraus will ich die nächsten Blogartikel je einem Meridian widmen. Beginnen möchte ich mit dem Leber-Meridian. Denn der innere Widerstand, von dem ich vorher geschrieben hatte, lässt, um es in der Shiatsu-Sprache zu formulieren, das Leber-KI stagnieren.

Leber-Meridian Shiatsu

Wachstum und Weitergehen

Der Leber-Meridian gehört zum Holz-Element, hat also mit dem Neubeginn (im Frühling) zu tun. Er ist der Lebensaspekt, der uns wachsen und weitergehen lässt. Und er kann Stagnationen nicht leiden. Dann stagniert er selbst und wir „haben“ eine Leber-KI-Stagnation. Die äußert sich z.B. als Kopfschmerz oder verlängerter Menstruationszyklus.

Vision und Ziele

Was uns weitergehen lässt, sind Visionen und Ziele. Die Leber-Energie ist der Lebensaspekt in uns, der uns Visionen empfangen und Ziele definieren lässt. Visionen und Ziele richten uns aus wie die Pflanze, die Richtung Sonne wächst. Dann wissen wir, wohin wir unsere Aufmerksamkeit und Energie lenken. Finden wir keine Ausrichtung, leiden wir vielleicht unter einer Antriebsschwäche oder sprunghaften Körper-Symptomen (weil die Energie nicht weiß, wohin sie fließen soll). Im Shiatsu würden wir sagen, das Leber-KI stagniert.

Perspektiven

Visionen und Ziele schaffen auch Perspektive. Und Perspektive ist etwas, das wir gerade (durch Corona und all die anderen gesellschaftspolitischen Krisen) ganz dringend brauchen – individuell und kollektiv. Das wird auch in meiner Shiatsu-Praxis in den letzten Monate immer mehr zum Thema: Die Arbeitsbelastung steigt in vielen Berufen enorm. Es fehlt der Ausgleich zum täglichen Hamsterrad. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird zu einer zermürbenden Belastungsprobe. Ohne Perspektive werden unsere alltäglichen Herausforderungen anstrengend, manchmal (gefühlsmäßig) nicht mehr bewältigbar. Fehlt die Perspektive, dann – genau! – stagniert die Leber-Energie in uns.

Shiatsu bringt den Leber-Meridian ins Fließen.

Das Schöne am Shiatsu finde ich, dass es einen lösungsorientieren Ansatz hat. Ja, es ist für uns alle gerade herausfordernd, für manche sehr belastend. Auch unser Körper ist dadurch belastet. Doch über den Körper haben wir auch die Möglichkeit, etwas in Bewegung zu bringen. Denn auf den Körper haben wir Einfluss bzw. über den Körper haben wir direkten Einfluss auf uns selbst. Wir können also etwas dazu beitragen, dass unsere Leber-Energie (und natürlich auch die anderen Meridiane) gut fließt. Was die Leber braucht, erfährst du hier!

Suchst du dabei Unterstützung? Dann freue ich mich, wenn du dich für eine Shiatsu-Behandlung meldest.

Melanie BernerDer Leber-Meridian

Erfahre die Leber-Energie in deinem Körper!

Melanie Berner Selbstbegegnung, Shiatsu

Das Samenkorn stößt durch die Erde

Leber-Energie

Nimm dir einen Augenblick Zeit, um in aufrechter Haltung und mit geschlossenen Augen ein paar tiefe Atemzüge zu nehmen. Dann gehe in die Hocke und umschließe mit deinen Armen deine Knie. Senke den Kopf und rolle dich zusammen wie ein Samenkorn unter der Erde. Nimm auch in dieser Position ein paar Atemzüge.

Das ist der Moment, in dem du die Vision empfängst.

Folge der Vision und richte deine Aufmerksamkeit auf dein Ziel. Und dann strecke dich wie das Samenkorn Richtung Sonne. Durchstoße die Erdschicht und wachse Richtung Licht. Das ist Leber-Energie. Kannst du es wahrnehmen?

Melanie BernerErfahre die Leber-Energie in deinem Körper!

Leber-Wickel

Melanie Berner Selbstbegegnung, Shiatsu

Wenn du spürst, dass deine Leber(-Energie) gerade belastet ist, sind Leber-Wickel eine wirkungsvolle Möglichkeit, die Leber zu entlasten.

Leber-Wickel

Hier stelle ich dir eine ganz einfache Art vor, mit der ich selbst gute Erfahrungen gemacht habe:

Was du brauchst:

  • Wärmflasche
  • warme Socken
  • großes Handtuch
  • Tuch aus Baumwolle (z.B. Geschirrtuch oder Waschlappen)

Bitte vor dem Schlafengehen anwenden! Anwendungszeit: 20 Minuten

Vorbereitung: Spüle das Baumwolltuch mit heißem Wasser und wringe es dann aus.

Lege dich auf den Rücken und platziere das nasse noch heiße Baumwolltuch auf deine Leber (rechts unter den Rippenbogen). Lege die Wärmflasche auf das Tuch. Wickle danach das Handtuch so um dich, dass es nicht tropft und dass keine Luft an den Wickel kommt.
Decke dich zu, schließe die Augen und entspanne dich für 20 Minuten.

Danach nimm den Wickel herunter, trockne dich ab und ziehe die warmen Socken an. Und dann: Gute Nacht!

Melanie BernerLeber-Wickel