Siedeln oder: Das Erd-Element

Melanie Lanner Shiatsu

Wir sind vor einem Monat umgezogen und noch immer ist die Wohnung am Wachsen, Entstehen und sich neu Organisieren. Durch die Schwangerschaft (dazu siehe meinen letzten Blog-Artikel) bin ich mehr denn je im Nestbau-Modus. Ich merke, dass ich ein „Schnecken-Haus“, eine Basis, einen stabilen Rückzugsort brauche, um mich ganz in diesen intensiven Prozess hineinfallen und loslassen zu können. Zuhause und in meiner Mitte sein, diese Themen verbinden sich gerade miteinander.

In der eigenen Mitte sein, den Boden unter dem Boden spüren, dich verwurzeln und ein eigenes geborgenes Heim schaffen, sind alles Themen des Elementes „Erde“, das uns (im Shiatsu) im Spätsommer – also zur jetzigen Jahreszeit – begegnet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Isabel Garreau-Egger

Der Spätsommer ist eine Zeit der Ernte, des Sammelns, der Fülle und des (natürlichen) Reichtums. Jeder Besuch auf dem Bauernmarkt ist für mich ein Erlebnis – so viele verschiedene Köstlichkeiten, so viele Farben, so viele Gerüche. Herrlich! Und alles schmeckt so unglaublich gut, frisch vom Feld und ganz toll von meinem Mann zubereitet… 🙂

Essen, Verdauung, Genuss sind ebenfalls Themen, die mit dem Erd-Element verknüpft sind, denn auf der Ebene der Meridiane (der Organ-Energie-Qualitäten) steht die Erde im Zusammenhang mit dem Magen, der Milz und der Bauchspeicheldrüse. Der Magen zerkleinert die Lebensmittel, die wir uns zuführen. Die Milz liefert wichtige Verdauungssäfte, sobald der Nahrungsbrei zur weiteren Aufspaltung aus dem Magen in den Dünndarm gebracht wurde. Die Bauchspeicheldrüse regelt die Insulinproduktion und damit unseren Blutzuckerspiegel. Dadurch wird klar, wie sehr die Erde mit unserer Verdauung und unserer Ernährung verknüpft ist.

Man ist, was man isst – ich denke da ist viel dran…

Deshalb lade ich dich ein, speziell im Spätsommer darauf zu achten, was du zu dir nimmst – und damit meine ich sowohl die physische Ernährung als auch die Erfahrungen, Menschen, Lebenssituationen, die du dir „zuführst“. Was tut dir gut? Was kannst du gut verdauen und in dir integrieren? Was nährt dich? Woraus kannst du Kraft schöpfen? Was verursacht dir Bauchschmerzen (im körperlichen und übertragenen Sinn)? Worauf könntest du verzichten, damit du dich wohler fühlst?

Zu Shiatsu und dem Erd-Element sowie dazu, wie du deiner Milz selbst Gutes tun kannst, findest du hier mehr Informationen.

Foto: Isabel Garreau-Egger

Foto: Isabel Garreau-Egger

Dies sind auch die Themen, die sich mir jetzt in der Schwangerschaft ganz akut stellen, da ich einfach nicht mehr so viele Kraftressourcen für den Alltag zur Verfügung habe und mein Körper mehr und mehr Aufmerksamkeit – vor allem in ganz basaler Hinsicht (viele Schlaf, viele Pausen, regelmäßiges und gutes Essen, mich ausreichend und sanft bewegen) – fordert. Das ist manchmal herausfordernd für mich, vor allem weil mein Körper immer so „genügsam“ und robust war. Schwangerschaft ist eine Zeit der Körperlichkeit und der Erde, das merke ich immer mehr. Und langsam kann ich es auch wirklich akzeptieren – den ganz normalen Alltag mit seinen sich stetig wiederholenden Rhythmen von Schlafen, Aufstehen, Essen, Ruhen, Aktivsein, Entspannen, Essen…

Aber natürlich musst du, um dich mit deinem inneren Rhythmus zu verbinden, nicht auf eine Schwangerschaft warten 😉 Dein Körper wird es dir danken!

Melanie LannerSiedeln oder: Das Erd-Element