Yin und Yang

Melanie Lanner Shiatsu

Im letzten Blogartikel habe ich mich mit Shiatsu als energetischer Körperarbeit beschäftigt. Die Energie im Shiatsu heißt Ki, und Ki ist Lebenskraft. Universale Lebenskraft, die in allen Lebewesen und Dingen fließt und alles im Universum miteinander verbindet. Die Lebenskraft Ki, die auch in unserem Körper fließt und alle Organe und Funktionssysteme mit Energie versorgt. Doch wie entsteht das Ki? Das universale Eine Ki – im Daoismus „Dao“ genannt – trennt sich bei der Entstehung der Welt in zwei Teile: Yin und Yang. 

Yin und Yang

Yin und Yang als Ursprung allen Lebens

Aus dem Spiel dieser wechselseitigen Pole entsteht Leben. Denn Leben braucht Dualität, diese Spannung. Ohne polare Spannung gäbe es kein Leben. Ja, das gesamte Universum ist aus dem Wechselspiel dieser beiden Kräfte geschaffen und von ihm bedingt.

Dabei bedeutet Yang die sonnige Seite des Hügels, und Yin die schattige Seite. Yang meint also auch das Warme, Aktive, das Tagesbewusstsein. Während Yin mit der Kühle, dem Empfangen und der Nacht im Zusammenhang steht. Aus dieser Naturbeobachtung leiten sich in der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) alle Eigenschaften von Yin und Yang ab. Diese polaren Entsprechungen finden sich also auch sowohl in unserem Körper als auch unserer Lebensweise als ganzer. Und um gesund zu bleiben, braucht es beide Pole. Mehr dazu…

Melanie LannerYin und Yang